Alt, aber immer noch gültig

Wie immer Anfang Januar miste ich die Dateien auf Handy, Tablet, PC und Co aus.

Dabei habe ich diesen alten Zeitungsartikel gefunden, ich glaube der war aus 2008 oder 2009, ganz sicher bin ich mir da nicht.

Was war ich damals megastolz als ich die kleine teuflische Fratze auf einem der Fotos entdeckt habe.

Den Cache gibt es schon lange nicht mehr, das Logo begleitet mich aber immer noch.

Viel Spaß beim lesen,

und bleibt bunt …

Erstens kommt es anders…

…und zweitens als man denkt.

Eigentlich hatte ich für heute die neue Gassirunde von wesercarl auf dem Garmin. Das wären dann 20 Tradis plus ein Bonuscache in der bereits 7ten Auflage auf ca. 10 km Strecke gewesen. Da mir seine Runden immer gut gefallen wollte ich diese neue eben für heute zu meiner Gassirunde machen. Leider hat sich aber meine Hündin Lady an der Vorderpfote verletzt und ich musste gestern noch den Tierarzt aufsuchen. Sie bekam einen Verband, dieser darf nicht nass werden. Da für heute aber wieder den ganzen Tag nur Regen angesagt wurde musste ich diese Runde erst einmal auf Eis legen. Da meine Frau und Junior heute nichts besonderes vor hatten wusste ich das Lady gut versorgt ist und so konnte ich mir etwas anderes für heute suchen.

So fiel meine Wahl auf das MEGA-Event GC83333 „Angrillen im Garten, 2020 kann starten“ in Hannover.

Ich fuhr gegen 09:30 Uhr im Fegefeuer los, mied die Autobahn und bin in aller Ruhe zum Ort des Geschehens gefahren an dem ich pünktlich um 11:00 Uhr angekommen bin. Und da ich ein Glückskind bin habe ich sogar einen Parkplatz in der Nähe finden können. Von dort aus konnte ich in aller Ruhe in den Vorgarten von lavette96 schlendern und ich fragte mich ob es überhaupt möglich ist ein Mega im Vorgarten stattfinden zu lassen??!

Oha, hier ist ja schon so richtig etwas los, ich schätze um die 200 Gäste waren wohl schon anwesend und auch auf dem Weg zur Location fielen mir die ganzen Cacher auf die überall verstreut in Hannover ihre Dosen jagten. Ob das gut gehen kann?

Eines vorweg, JA es kann gut gehen. Perfekt ausgeschildert, super nette Helfer an Wurstbude, Getränkestand, der TB-Tracking-Bude, der Bon Ausgabe und auf dem Platz, alles trug dazu bei das es ein Erfolg zu werden scheint. Händler waren in der Garage untergebracht, das war auch gut so denn es nieselte leider die ganze Zeit.

Ich habe mich ca. drei Stunden auf dem Platz aufgehalten, viele liebe Menschen von nah und fern endlich einmal wieder gesehen, natürlich wurden wieder Pins und Coins und andere Trackable getauscht.

Dann hat die Kälte aber doch gesiegt und ich wollte langsam wieder Richtung Fegefeuer aufbrechen, natürlich wurde aber vorher noch das Logbuch signiert.

Und dieses Event hielt für mich noch eine weitere Überraschung bereit, nein, nicht die unzähligen Labcaches die rund um den Eventort verteilt waren (einen habe ich auch gespielt, stand ich ja quasi genau daneben), sondern mitten auf dem Platz stand auch das Banner aus dem Headquarter mit dem man die Möglichkeit hat in 2020 einen einzigen LocationlessCache zu loggen (GC8FROG). Dazu muss man sich mit dem Banner ablichten um dann dieses Foto mit seinem Log hochzuladen. Diese Möglichkeit habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Ich kann aber auch die „alten Hasen“ unter den Cachern verstehen wenn sie sich aufregen das sie jetzt nicht mehr die Einzigen sind die ein solches Icon auf ihrer Habenseite stehen haben. Aber ich freue mich trotzdem über diesen Zugewinn.

Gegen 15:30 Uhr war ich dann wieder zu Hause und habe meine Logs geschrieben. Dabei ploppte dann auch noch ein neues Souvenir für dieses Event auf.

Mein Fazit: Natürlich hätte ich gerne einen gesunden Hund mit gehabt, aber dieser „Notnagel“ heute hat doch eine Menge Spaß gemacht und für mich hat sich dieser kurze Ausflug doch sehr gelohnt. Dafür sage ich an dieser Stelle noch einmal Danke an die Orga, aber auch Danke an die Teilnehmer und an die Pintauscher und Tagverschenker.

Ich wünsche allen ein gesundes und erfolgreiches Cachejahr 2020,

bleibt bunt,

Gruß in die Runde,

LOUIS CIFER

Pfötchen-Runde – die Siebte (2020)

Heute habe ich mich aufgemacht um die neueste Pfötchen-Runde [Lesezeichenliste] von wesercarl zu besuchen. Diese Pfötchen-Runde geht nun bereits in die siebte Auflage, pünktlich an Neujahr ist sie erschienen und liegt im Flecken Langwedel, das ist so grob gesagt zwischen Achim und Verden, und besteht aus 20 Tradis und einem Bonuscache.

Die angegebene Parkkoordinate liegt gut erreichbar an einem Friedhof und heute standen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Von dort aus geht es dann über verschiedene Wege vorbei an Wiesen, Feldern, durch Wald und am Moor vorbei.

Leider gibt es aber immer auch Idioten die meinen das man seinen Müll im Wald entsorgen kann.

So hangelt man sich dann auf den unterschiedlichen Wegen von Dose zu Dose. Man sucht überwiegend nach Petlingen die in einem HT-Rohr in der Erde stecken, alle nett aufgehübscht.

Lediglich bei Dose Nummer 17 sucht man eine größere Box die nicht nur die Aufgabe für den Bonus bereit hält, sondern auch Platz für Geocoins und/oder Travelbugs bietet.

Nahe des Dschungel-Herzen findet man eben auch die Bonus-Aufgabe, diese stellt für Hundemenschen aber keine große Hürde da und ist mir in dieser Form auch noch nie unter gekommen. Obwohl ich ja kein Freund von Feldrätseln bin hat diese kleine Aufgabe sogar Spaß gemacht.

Wie bereits weiter oben erwähnt habe ich dann in dieser Box auch noch eine meiner Geocoins zur Weiterreise ausgesetzt. Ich bin jedoch jetzt schon gespannt wie lange es dauert bis „LOUIS CIFER auf Reisen“ auf merkwürdige Art im Jenseits verschwindet.

Alle Koordinaten der Verstecke sind sehr gut eingemessen und naturverträglich versteckt, man muss die Wege niemals weit verlassen um an das Objekt der Begierde zu gelangen.

Ein kleines Stück auf dem offiziellen Wanderweg der Stadt Achim auf dem es auch immer mal wieder eine Bank zum ausruhen gibt.

Unterwegs hatte ich dann noch eine sehr kurze Begegnung mit einem dunkel gekleideten Muggel, er kam auf Mal aus einem Gebüsch und Lady, die sonst nie einen Ton sagt, knurrte und bellte und stellt sich vor mich. Der Typ drehte um und wollte weg, Lady machte einen Sprung hinterher und setzte sich vor ihn und verbellte ihn so lange bis ich da war. Das ganze üben macht sich langsam bezahlt. Ich erklärte dem Typen das es eben unhöflich ist nicht mal ein kurzes Moin zu sagen. Ich glaube er war etwas verängstigt.

Nun sollte es weiter zu Dose Nummer 18 gehen, von der wusste ich aus den Vorlogs das es sich um einen Klettercache handelt.

Das mir aber auf dem Weg dort hin schon ein „Pinocchio-Baum“ die lange Nase hin hielt hätte mich stutzig machen müssen.

Am GroundZero gab es dann auch einen sehr schönen Baum, den „Flughund“ konnte ich auch schnell ausmachen. Ich habe mich dann aber dazu entschlossen diesen Cache als DNF (did not find) zu loggen. Er war feucht und sehr grün, dazu machten einige Äste den Eindruck von Totholz auf mich. Auch wenn er sicher ohne Geraffel kletterbar ist so möchte ich mich mit meinen über 100 kg nicht daran versuchen, ich bin alleine und niemand in der Nähe. Für solche Aktionen bin ich nicht mehr risikofreudig genug, und ein „gesehen“ reicht ja leider nicht für einen OnlineLog.

Da mache ich mich doch lieber weiter auf um noch Dose 19 und 20 aufzusuchen und dann als Abschluss den Bonuscache zu machen. Meine ermittelten Koordinaten scheinen richtig zu sein, denn auch hier wurde ich fündig.

Vom Bonus aus dann zurück zum Cachemobil und dort sagte mir mein Eierfon das wir 11.711 Schritte für diese Runde gebraucht haben. Das entspricht bei einer Schrittlänge von 80 cm circa eine Gesamtstrecke von 8,3 km.

Wir sind um 10:10 Uhr gestartet und waren um 13:12 Uhr zurück, also ziemlich genau drei Stunden für 19 gefunden Tradis, einen DNF und den Bonus. Mir hat die Runde Spaß gemacht und ist deshalb eine Empfehlung, egal ob mit oder ohne Hundebegleitung.

Ich sage Danke für diese Tour an den Owner,

bleibt bunt,

Gruß,

Micha & Lady