Friesland-Kekse

ist ein neuer Adventure Labcache der an die Friesland Krimis angelehnt ist.

Friesland ist eine Fernsehreihe des ZDF, die seit 2013 produziert und seit 2014 ausgestrahlt wird. Die humorvoll angelegten Kriminalfilme („Schmunzelkrimis“) spielen in Leer (Ostfriesland).

Im Zentrum des Krimis stehen zwei ostfriesische Dorfpolizisten (Maxim Mehmet) und (Sophie Dal). Die beiden Partner könnten nicht unterschiedlicher sein…

Bei dem Adventure Labcache „Friesland-Kekse“ von MP-Commander könnt ihr in dem kleinen friesischen Dorf Ditzum in diese Serie eintauchen. Ditzum ist ein Fischer- und Hafendorf am Südufer der Unterems in Ostfriesland, etwa zwei Kilometer vor deren Mündung in den Dollart. Es liegt im Rheiderland und gehört seit einer Gemeindereform 1973 zur Gemeinde Jemgum im niedersächsischen Landkreis Leer.

Ich bin heute beruflich in Emden gewesen und auf dem Rückweg habe ich die historische Fähre von Petkum nach Ditzum genommen, man kann aber auch einen etwas weiteren Weg mit dem Auto bis dahin machen.

Die Fahrt geht etwa zwanzig Minuten und man legt dabei eine Strecke von ca. 13 km zurück. Im Hafen habe ich dann das Auto geparkt und bin den ALC abgelaufen. Ich mag die friesischen Dörfer ja sehr und Ditzum kannte ich noch nicht und es hat mir dort sehr gut gefallen. Deshalb ist dieser Adventure Labcache auch meine heutige Empfehlung. In der Nähe der einen Station liegt dann noch ein nett gemachter Tradi (GC8F38J) von dem man einen schönen Blick über die Ems hat.

Hier wie immer noch ein paar Impressionen von der Runde:

 

Dieser Adventure Labcache ist übrigens ohne Bonus was mir persönlich mittlerweile immer besser gefällt.

Ich habe diesem ALC 5 Sterne gegeben und war scheinbar sogar der Erste der ihn gespielt hat…

Kurztrip Bayern

Das hören die Oberfranken aber gar nicht so gerne…

Uns hat es nämlich von Donnerstag bis Montag nach Bad Staffelstein getrieben und das liegt in Franken, genauer noch in Oberfranken.

Hauptgrund war das Konzert von Schandmaul das am Samstag auf der Seebühne im Kurpark von Bad Staffelstein stattfand.

Dann haben wir natürlich auch noch Sightseeing, Shopping und Geocaching betrieben, sowie einige kulinarische Köstlichkeiten zu uns genommen.

Es waren sehr entspannte Tage und es hat uns super gut gefallen, viel zu erzählen gibt es nicht, ich werde sicher ein paar Worte im nächsten Raidenger Podcast darüber verlieren.

Hier gibt es wie immer nur ein paar Impressionen per Photo.

 

 

Forst Iloo

Der Forst Iloo, früher auch Ilohforst genannt, ist ein ca. 1000 ha großer Wald im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Die Waldfläche befindet sich zwischen den Dörfern Timmaspe und Böken. Um 1900 betrug die Waldfläche nur 356 ha, wovon 1913 ca. 100 ha abbrannten. Nach dem Zweiten Weltkrieg litt der Waldbestand sehr durch Abholzung für Reparationen an die Engländer sowie für den Brennstoffbedarf. Während der Flurbereinigung wurden dem Forst Flächen zugeschlagen. Zusätzlich erwarb die Schleswig-Holsteinische Landgesellschaft stillgelegte Agrarflächen, die durch den Staatsforst Neumünster aufgeforstet wurden.

Dort habe ich heute eine kleine Cacherunde abgelaufen.

46 einfache Tradis plus ein Bonuscache, auf der Karte sieht das so aus

und auf Google Earth so

Alle Dosen sind einfach zu finden, hier geht es um den Wald, der ist wirklich schön ist und nach knapp 4 Stunden und 13 km Laufstrecke war ich wieder an den Parkplatzkoordinaten. Dort habe ich den Bonus ausgerechnet und bin dann mit dem Auto dort nahe ran gefahren. Meine Rechnung schien richtig zu sein, ich fand eine wirklich große Box die nett gemacht war.

So kann ich heute eine 100% Found it Quote für mich verbuchen und die grünen Punkte in gelbe Smilies verwandeln.

Und da es ja seit gestern auch wieder neue Souvenire aus „Signal’s Labyrinth“ gibt konnte ich diese beiden gleich heute beide bekommen. So ist der Druck für die nächsten Wochen gleich mal wieder raus… LoL

Dann hatte ich noch das Glück das ich 8 Edelsteine auf diesem Trail finden konnte und somit sieht dieser Tag wie folgt aus:

Wer spektakuläre Caches suchen möchte der ist hier definitiv verkehrt, wer aber gerne mutterseelenallein im Wald unterwegs ist, der ist hier goldrichtig. Ich habe in den vier Stunden tatsächlich niemanden auch nur gesehen, und solche Runden liebe ich ja bekanntlich.

Gems Are a Geocacher’s Best Friend

Es ist wieder soweit und Signal wandert weiter und betritt das nächste Labyrinth.

(01. August 2022 / 14 Uhr MESZ / 12 Uhr UTC)

Ab morgen gibt es dann wieder ein neues Souvenir, wenn Ihr auch dieses Kapitel erfolgreich abschließen könnt…

„TROLL’S CAVE“

Diesmal müsst Ihr Euch in die Höhle des Trolls trauen um Eure Punkte umzusetzen.

Auch in dieser Höhle musst Du 50 Punkte sammeln, um das erste Souvenir für das Labyrinth zu bekommen, und 500 Punkte, um das zweite Souvenir zu bekommen und Signal aus dem Labyrinth zu befreien.

Das ist aber sicher auch genau so machbar wie alle anderen Souvenire. Wenn man einfach nur cachen geht sollte man es in dem Zeitraum (01.08. – 03.10.) locker schaffen. Die Punkteverteilung sieht dieses Mal wie folgt aus:

Fund eines Adventure Lab Caches (Adventure Standort) 10
Fund eines Caches mit mehr als 10 Favoritenpunkten 30
An einem Event teilgenommen 30
Einen EarthCache gefunden 30
Einen Multi-Cache gefunden 20
Einen Rätsel-Cache gefunden 20
Fund eines Labyrinth-Gegenstands von Signal 50
Gefunden* 15

*Einen Fund bei einem anderen Cachetyp loggen

Die maximale Punktzahl, die Du für einen Cache-Log erhalten kannst, beträgt 80 Punkte.

Edelsteine sind in der Trollhöhle der besondere Bonusgegenstand, der auch wieder per Zufallsgenerator erspielbar ist.

Meine persönliche Statistik aus den Monaten Juni und Juli sah wie folgt aus:

Im Juni war ich noch auf Kurzarbeit, im Juli habe ich schon wesentlich weniger Zeit zum cachen gehabt, andere haben hier locker die doppelte Punktzahl stehen, man kann sich also kaum gegen dieses Souvenir erfolgreich wehren…

Ich stehe aber ja auch dazu, mir gefallen diese „Klebebildchen“, und ich versuche das ich sie mir „erarbeiten“ kann.

So hoffe ich das nichts außergewöhnliches passiert was mich vom cachen abhalten würde und ich mir auch diese beiden neuen bunten Bildchen verdienen werde.

Der Januarsberg

ist auch im Juli eine Reise wert…

Vom höchsten Punkt Steyerbergs, dem Januarsberg, bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf die nähere Umgebung, die umliegenden Ortschaften und die landschaftliche Charakteristik mit ausgedehnten Heide-, Wald- und Ackerflächen.

Ich habe mir heute diese Gegend für eine kleine HundeGassiCacheRunde rausgesucht, ich war hier noch nie und so weit weg ist es gar nicht. Natürlich habe ich mir dort ein paar Geocaches rausgesucht um nicht planlos dort rumzuirren.

Das Cachemobil habe ich beim ersten Cache abgestellt und dann sind wir zwei von Dose zu Dose geschlendert, nur einmal haben wir eine nette Frau mit ihrem Labbi getroffen, ansonsten habe ich niemanden gesehen. Das sind ja meine liebsten Runden, einfache Verstecke, gepflegt und gut eingemessen, in einsamer Gegend. Das hat Spaß gemacht und bis auf eine Dose habe ich auch alle finden können.

Da er laut Logs immer mal wieder zwischen den ganzen DNF’s mit einem Fund geloggt wird ist er sicher nur sehr gut versteckt und ich war zu blind. Ein Schelm der böses dabei denkt…

Das hat mir aber nicht den Spaß verdorben, und die Lady hatte auch ihren Spaß.

FAZIT: Keine spektakulären Geocaches, aber eine wirklich schöne Gegend ohne Menschen.

Hier wie immer noch ein paar Impressionen:

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.