Kurze Freude

hatte ich heute in Form eines Volkswagen ID3.

Der Caddy musste zur 320.000 (!) km Inspektion und als Leihwagen hatte ich oben genannte E-Kiste.

Hinten passt zwar nicht mal mein Hund rein aber der Fahrspaß war doch schon enorm groß.

Mir hat es gefallen, als nächste leihe ich mir mal den ID-Buzz.

Der Teufel hat es gerne warm

So langsam werden die Abende kühler und wenn ich mit der Lady unterwegs bin habe ich doch schon das eine oder andere Mal gedacht das es bald wieder an der Zeit ist den Thermooverall aus dem Schrank zu holen. Mein alter Overall hat aber im Laufe der Jahre doch schon sehr gelitten, und so habe ich mir heute bei Askari in Bremen mal einen neuen bestellt. Ich habe mich für den Il Lago Prestige entschieden da dieser gerade heftig runter gesetzt ist. Sie besorgen mir je einen in XL und einen in XXL weil ich solch einen Overall doch lieber anprobieren möchte. Außerdem spare ich im Geschäft auch noch die Versandkosten. Sobald die Thermoanzüge da sind werde ich angerufen. Askari in Bremen ist eine Empfehlung, das Personal ist sehr kompetent und ungewöhnlich freundlich.

Ich mag Overalls sehr, sei es bei den Hunderunden, auf dem Hundeplatz oder auch beim cachen oder wenn ich am Jeep rumfummel. Ich werde berichten sobald ich ihn ein paar Mal im Einsatz hatte.

 

Naturmythenpfad Braunlage

Ich war zusammen mit meiner Frau „Felana“ und unserer Hündin „Lady“ vom 28. bis 31.10.2022 mal wieder in unserem Ferienhaus im Harz. Der Wettergott meinte es sehr gut mit uns, wir hatten 4 Tage lang quasi T-Shirt-Wetter. So haben wir einiges abgewandert, ein bissel gecacht oder aber auch nur die Natur genossen.

Hervorheben möchte ich heute mal den „Naturmythenpfad“ in der Nähe von Braunlage.

Mythen gehören wie Sagen und Märchen zum ältesten Kulturgut der Menschen. Sie geben Einblick in seine Gedanken und Gefühle und drücken aus, wie er sich seine Umwelt erklärte. Unser „mythisches Erbe“ erlaubt uns einen Blick auf das Verhältnis von Mensch und Natur im Laufe der Geschichte.

Neun Mitmachstationen laden zum Innehalten und Besinnen ein. Lassen Sie sich vom Wunschbaum einen Wunsch erfüllen und finden Sie im Labyrinth einen Weg zu sich selbst. Verbindet Wolf und Mensch vielleicht viel mehr, als wir ahnen? Welche symbolische Kraft geht von einem Baum aus?

Für alle, die noch mehr wissen möchten, ist jeder Station ein Buch zugeordnet − die „Waldbibliothek“.

Es ist eine sehr schöne Wegstrecke, die Mitmachstationen sind gepflegt und alle intakt. Trotz des sonnigen und warmen Wetters haben wir kaum andere Menschen unterwegs getroffen.

Man findet dort auch eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel und einen Tradi konnte ich auch noch signieren.

Wer also mal in der Nähe ist der sollte sich diesen Pfad unbedingt einmal anschauen, von mir/uns eine klare Empfehlung.

Wie immer kommen hier im Anhang noch ein paar unkommentierte Fotos von der Runde:

’ne schnelle Nummer

war dieser Adventurelabcache ganz sicher…

Heute bin ich durch Zufall an diesem Ort vorbei gekommen und da habe ich natürlich schnell mal diesen Adlab gespielt.

Das Listing las sich witzig und der Zeitaufwand sollte sich in Grenzen halten.

Der Ort war mir schon bekannt da ich hier irgendwann mal auf einem kleinen Event gewesen bin.

Ich bin zwar absolut kein Laufmuffel, aber der Name trifft bei diesem Abenteuer absolut treffend zu. Wenn man sich gut ausrichtet kann man alle 5 Aufgaben von eben diesem Standort aus beantworten. Das parken, ein- und aussteigen hat heute sicher länger gedauert als das spielen dieses AdventureCaches.

Damit dürften das die schnellsten 5 Punkte in meiner knapp 15jährigen Cacherlaufbahn gewesen sein.

Witzig war es dennoch irgendwie und ich bin dem nächsten Meilenstein wieder etwas näher gekommen.

Dafür sage ich nun:

 

Schleuse Langwedel

Die Schleuse Langwedel ist eine Schleuse am Mittellauf der Weser. Sie liegt in der niedersächsischen Gemeinde Langwedel, im Landkreis Verden und gehört zur Staustufe Langwedel mit Wasserkraftwerk.

Die Schleuse Langwedel liegt bei Flusskilometer 329,4 bzw. bei Kilometer 5,6 des 8,5 km langen Weser-Schleusenkanals im Ortsteil Cluvenhagen der Gemeinde Langwedel. Sie befindet sich zwischen der stromaufwärts gelegenen Schleuse Dörverden und den stromabwärts gelegenen Bremer Weserschleusen. Der Weser-Schleusenkanal kürzt Flussschleifen der Weser ab. Durch den Bau des Kanals ab 1937 wurden Teile der Alten Aller zugeschüttet bzw. umgeleitet. Der Ortsteil Hagen-Grinden befindet sich seitdem in einer Insellage zwischen Kanal und Weser und ist über drei Kanalbrücken erreichbar.

Die Schleuse Langwedel wird vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser betrieben. Die Schleuse wird seit September 2010 von der Fernbedienzentrale Schleusen des Wasser- und Schifffahrtsamtes Minden fernüberwacht und -gesteuert. Somit ist vor Ort kein Bedienpersonal mehr erforderlich. Die Betriebszeiten der Schleuse Langwedel sind wochentags von 6 bis 22 Uhr und sonntags von 8 bis 16 Uhr.

Die Schleuse wurde nach fünfjähriger Bauzeit im Juli 1958 in Betrieb genommen. Die Schleusenkammer hat eine nutzbare Länge von 215 Meter, eine nutzbare Breite von 12,36 Meter und ist 11,50 Meter tief. Sie hat eine maximale Fallhöhe von 5,5 Meter. Die Ober- und Untertore sind als zweiflügelige Stemmtore in Riegelbauweise ausgeführt. Die Schleuse wird außer von Binnenschiffen auch von Sportbooten genutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich liegt an einer solchen Stelle auch ein Geocache (GC24GKG) und diesen habe ich heute genutzt um meine HCGR (HundeCachingGassiRunde) zu starten.

 

 

 

 

Mein persönliches Fazit:

Ich war auf der Suche nach einer kleinen Runde, so zwischen 5 und 8 km Länge die nicht all zu weit vom Fegefeuer weg sein sollte. Auf Google Earth sah es hier ganz nett aus und bei dem relativ verregneten Wetter versprach es auch dort leer zu sein. Nun war es dann sogar ein kleiner Glücksgriff, alle Geocaches waren unterschiedlich gestaltet und immer anders versteckt. Die Koordinaten sind perfekt eingemessen und die Geocaches in recht gutem Zustand. Beim loggen vom ersten Cache fand ich eine Bonusziffer, einen Bonus hatte ich gar nicht auf meine PQ gezogen, und so befragte ich unterwegs noch einmal die GC-App und siehe da…

GC6D4X5

Bonuscache Marschrunde

…also wurde weiter aufgepasst und auch die restlichen Bonuszahlen notiert. Am Ende konnte ich diesen Bonus auch noch erfolgreich loggen. Der letzte Logeintrag lag hier schon recht lange zurück, so schwer war er eigentlich nicht, ich vermute das die Finder der Tradis die Bonusziffern nicht notiert haben. Um so mehr freut es mich das ich nun sogar einen Fund mehr verzeichnen konnte als ursprünglich geplant war.

Wegstrecke passte, keine Menschen getroffen, Wetter OK, Geocaches besser als erwartet, Hund zufrieden, Mensch zufrieden… Was will man mehr?!

Hier natürlich auch wieder ein paar unkommentierte Fotoimpressionen aus dieser Gegend:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.