Altmarienhausen

Das Anwesen Altmarienhausen befindet sich am Rande von Sande direkt am Ems-Jade-Kanal.

Schon 1564 ließ die Landesherrin Fräulein Maria von Jever in Marienhausen das „Grashus up dem Sande“ errichten, ein herrschaftliches Vorwerk, das sicher eingedeicht war und erfolgreich bewirtschaftet wurde. Zwischen 1568 und 1571 wurde auf dem Anwesen Marienhausen durch die Landesherrin Maria von Jever ein Schloss errichtet. Sie nutzte es als Sommerresidenz, um sich zu erholen und aufzuheitern.

Wegen Baufälligkeit musste das Schloss 1822 ganz abgerissen werden.

Der Marienturm stellt das Wahrzeichen der Gemeinde Sande dar.

 

 

Einmal um die alte Weser

ist ein Adventure Labcache mit Bonus bei mir in der Nähe.

Diese Runde habe ich heute morgen genutzt um mit Lady spazieren zu gehen.

 

Das Wetter war toll und andere Menschen hielten sich morgens noch in Grenzen so das wir alle 5 Stationen problemlos ansteuern konnten.

Die Fragen waren einfach gehalten und so konnten wir am Ende auch noch den Bonus berechnen.

GCAKCGN – Einmal um die alte Weser – Bonus (Adventure Lab)

Ich habe wohl richtig gerechnet denn ich konnte das nett gemachte Bonusdöslein punktgenau finden um das Logbuch zu signieren.

Fazit: Schöne Runde um mit Hund (oder auch ohne) spazieren zu gehen.

Hier noch ein paar unkommentierte Fotos von dort:

 

Urwald Hasbruch

 

Wer im Hasbruch wandert, bewegt sich auf historischem Boden. Denn dort wächst seit mindestens 2.000 Jahren Wald. Heute sind es überwiegend Eichen, darunter viele sehr alte Bäume. Der Forst zwischen Bremen und Oldenburg steht unter Naturschutz, so kann sich der artenreiche Wald weitgehend ungestört entwickeln. Kein Wunder, dass Naturliebhaber den Hasbruch als Ausflugsziel schätzen.

 

Da wundert es natürlich auch niemanden das es hier einen Adventure Labcache gibt.

Und eben genau diesen wollte ich heute vormittag besuchen.

Adventure Labcache „Urwald Hasbruch“ (link zum ALC)

Der ALC hat 5 Stationen, wenn man sie erfolgreich absolviert hat kann man noch einen Bonus besuchen (GCAN2QJ)

Parken kann man direkt am Forsthaus (N53°04.228 / E008°28.099) und dort dann auch gleich die erste Frage beantworten.

Von dort aus geht es dann zu Fuß hinein in den Wald…

Wenn man am Ende alle Fragen beantwortet hat sollte man die Lösung im Bonus haben.

Im Vorfeld habe ich in den Logs gelesen das wohl einige Spieler Probleme mit der Verbindung bei Ihrem Telefonanbieter hatten und immer etwas tricksen mussten um die Fragen zu öffnen. Ich habe mir im Vorfeld die Koordinaten der 5 Stationen über das Programm lab2gpx auf das Garmin gespielt um vorbereitet zu sein.

Damit sie als Wegpunkte auf dem Garmin gespeichert werden können sollte man darauf achten das man diese als virtuelle Caches speichert. Warum auch immer nimmt mein GPSmap die Daten als Labcaches nicht an.

Lady und ich hatten jedenfalls viel Spaß in diesem Naturwald und am Ende konnten wir den ALC und auch den Bonus fertig spielen.

Hier noch ein paar unkommentierte Fotos von unserem Spaziergang:

 

CCCQ6A

 

Ghosts of Caching Past

Ihr wisst ja das ich Geocoins sammle, speziell alles zum Thema Hunde und Jeeps.

Irgendwann hatte ich dann diese Geocoin auf dem Radar:

Ihr Name: „Ghosts of Caching Past“

Sie erschien im Februar 2006 im GCC (GeoCoinClub) und ist damit schon sehr schwer zu bekommen, aber ich wollte mich auf die Jagd machen…

Dieses war die 8te Geocoin die der GCC produziert hat, sie soll an die Locationless Geocaches erinnern die es einmal gab.

Auf der einen Seite sieht man einen Jeep und den GC Code GC3FFB. Dieser GC Code gehörte zu dem Geocache „Yellow Jeep Fever

Damals sollte man irgendwo einen gelben Jeep finden, sich damit fotografieren und dann dieses Bild mit dem Logeintrag posten.

Auf der Rückseite ist ein Grab und das Icon von Locationless Geocaches, sowie ein Geier der darüber wacht,  zu sehen.

Unter UV Licht kann man noch geisterhaft Umrisse von Zeichen sehen und damit war diese Geocoin die allererste die mit UV Licht gearbeitet hat.

Ich hätte diesen Jeep gepostet um an den Punkt zu kommen

Ich hatte die Suche schon aufgegeben als mich Jon-Jon in den USA anschrieb und sagte: Das ist gerade eine zum Verkauf auf ebay.com

Das hatte ich schon gesehen, leider wollte der Verkäufer nicht außerhalb der USA versenden. Jon-Jon sagte versuche sie zu ersteigern und als Versandadresse gibst Du dann meine an. Gesagt – getan. Nun hieß es warten, die Auktion lief ja noch und dann: Hölleluyah, ich habe sie!

Den Verkäufer bezahlt, ihm die Kontaktanschrift mitgeteilt und sie machte sich das erste Mal auf den Weg.

Dann nahm es einen weiteren Verlauf, Jon-Jon schickte sie nämlich erst einmal innerhalb der USA weiter zu einem weiteren Coiner (Richard) der nämlich eh eine größere Sendung für einen Empfänger in Deutschland vorbereitete. Er wartete nur noch auf ein paar Stücke und dann sollte das Paket über den großen Teich zu Florian.

Irgendwann meldete sich dann Florian das das Paket wohl beim Zoll eingetroffen ist und er sich baldigst auf den Weg machen wollte die Sendung abzuholen.

Ein paar Tage später war dann die Coin von Florian zu mir auf dem Weg und kam sicher an.

WIE GEIL IST DAS BITTE ??? Die Coinercommunity ist schon ein eingeschworenes Häufchen Verrückter die sich selbstlos gegenseitig helfen. Wie schön wäre es wenn es immer so im Leben wäre ??!

Das diese Coin nun etwas ganz Besonderes in meiner kleinen, unscheinbaren Geocoinsammlung ist dürfte jedem klar sein. Sie bekommt demnächst noch einen Presenter aus der Laserbu.de und dann einen Platz an der Wall of F(l)ame im Fegefeuer.

Ich möchte mich auch noch einmal auf diesem Wege bei allen Beteiligten bedanken das ich nun beim Anblick dieser kleinen Rarität immer ein Lächeln im Gesicht haben werde.

DANKE & HAPPY HUNTING

Micha (aka LOUIS CIFER)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.