Rechterfeld

ist mit etwa 1120 Einwohnern die der Bevölkerungszahl nach größte Bauernschaft der Gemeinde Visbek.

Ich habe meine heutige HCR (HundeCacheRunde) in diesen Ort gelegt.

Der/die Owner/in xxMiThoxx hat dort die beiden Runden „Omels Spaziergang“ (10 Tradis) und „Omels Sonntagsspaziergang“ (5 Tradis) sowie einen Kurzmulti „Ein Multi für Rechterfeld“ liegen.

Beide Runden, sowie der Kurzmulti lassen sich gut verbinden, ich habe heute mein Schrittziel damit erreicht.

Die FünferTradirunde geht durch einen schönen Wald, die größere mit den zehn Tradis dann eher auf Feldwegen mit weiter Sicht… Der Kurzmulti liegt dann, ach, ich will nicht spoilern, passt aber gut in die Runde.

Koordinaten sind gut eingemessen, es gibt wechselnde Verstecke, alles ist sauber und trocken, Logbücher weisen genug Platz auf. Diese Runde dürfte auch Anfängern gefallen, wenn man partout nicht fündig wird gibt es gute Hints.

Ich habe heute die gesamte Runde erfolgreich abschließen können.

Mir hat es gut gefallen, der Wettergott war mit uns, Lady konnte teilweise frei laufen und hatte auch ihren Spaß.

Da es in der Gegend noch viele weitere Geocaches gibt werde ich dort sicher irgendwann noch einmal cachen gehen.

Hier nun noch ein, zwei Fotos von unterwegs.

 

Endlich mal Sonne

…und dann war mein Termin in Hamburg auch noch relativ schnell vorbei.

 

 

 

 

 

 

Also auf dem Rückweg runter von der Autobahn und in den Landkreis Harburg gefahren weil es dort die „Sunderrunde“ gibt.

Ich meine diese Empfehlung habe ich in dem Podcast „Die schweigende Mehrheit 2 1/2“ in der Folge 36 gehört und hatte sie deshalb auf der Lesezeichenliste.

Ich verlinke hier mal den Bonus dieser Runde, die dazu gehörigen anderen Dosen findet Ihr dann schon alleine.

Sunderrunde Bonus – GC9CWN6

Wer gerne im Wald unterwegs ist und niemanden zu Gesicht bekommen möchte ist hier gut aufgehoben. Die Runde hat nahe der Nummer 1 einen Parkplatz, von dort aus geht man am besten zu Fuß der Reihe nach die Serie ab. Fahrrad ist nur bedingt möglich, mit dem Auto geht es gar nicht. Nein, auch mit dem Jeep nicht. Gutes Schuhwerk ist allerdings zu empfehlen, je nach Wetterlage kann es dort sehr matschig sein. Ich war erstaunt das es dort so hügelig ist, aber so tut man wenigstens ein wenig für seine Punkte. Alle Dosen sind abwechslungsreich und fair versteckt. Gut eingemessene Koordinaten machen das Ganze dann auch sehr leicht alles zu finden. Ein paar leichte Klettereinlagen sind auch dabei, ansonsten habe ich außer dem Kuli zum loggen kein weiteres Equipment benötigt.

Lediglich bei der Nummer 4, einer kleinen Klettereinlage hatte ich Pech, dort war nur noch die Halterung im Geäst, eine Dose war auch am Boden nicht zu entdecken.

Alle anderen habe ich loggen können und mit den notierten Bonusziffern war auch der Bonus kein Problem.

Diese Runde ist eine klare Empfehlung von mir.

Hier noch ein paar Impressionen von unterwegs:

Da ich mit dieser Runde schneller durch war als erwartet habe ich das Cachemobil noch einmal ein paar hundert Meter umgeparkt und habe auch noch eine Angelrunde rangehängt. Diese Runde hat neun Angeldosen und einen Bonus von den gleichen Ownern wie die obige Sunderrunde. Auch hier der Bonus verlinkt.

Angeln am Sunder Bonus – GC9K8C2

Gut gepflegt, schöne Halterungen, moderate Höhen zwischen Wiesen und Feldern. Ansonsten eine Angelrunde wie hundert andere eben auch. Bei dem Wetter wollte ich einfach noch ein bissel laufen und so sind am Ende bummelige 10 km dabei rausgekommen.

Mit dieser Runde konnte ich auch das aktuelle Souvenir von „Reach the Peak“ bekommen denn ich habe die benötigten Punkte von 6.960 zusammen.

Fazit: Es war tolles Wetter, ich habe mich bewegt, habe ein Souvenir bekommen und die Fundstatistik hat ein paar Funde mehr auf dem Zähler. Mir hat es gut gefallen.

2022 – Frohes neues Jahr

Moin,

die Feiertage sind überstanden und das alte Jahr ist abgehakt, möge das neue besser werden.

Die beiden Souveniere für das Ende 2021 und das für den Beginn von 2022 sind bereits im Sack und schon beginnt die Besteigung des neuen Berges um auch dort wieder 2 Souvenire zu bekommen.

So richtig schwer sollte auch das nicht werden, das Basislager schafft man bereits mit nur einem Fund, egal aus welcher Kategorie.

Ich habe dafür einfach nur ’nen Tradi am Straßenrand aufgesucht.

Für eine vollständige Besteigung braucht man dieses Mal 6.960 mtr./Punkte.

Punkteverteilung Aconcagua

Multi = 775

Mystery = 750

Cache mit 15+ Fav-Punkten = 725

Earthcache = 700

Letterbox = 550

Adventure Lab-Cache = 450

gefunden (außer WebCam und Event) = 350

maximale Punktzahl per Cache = 775

Das bedeutet einfach 20 (19,885) Funde machen und schon ist man oben, oder eben gezielt eine Multirunde machen. Da reichen dann schon 9 (8,980) Funde aus.

Ich gehe einfach ganz normal cachen und behaupte mal ganz arrogant das ich auch dieses Souvenir bekommen werde.

 

 

 

 

 

 

Ansonsten habe ich mir eigentlich keine besonderen Ziele gesetzt, ich würde gerne das 81er Grid zum neunten und zehnten Mal füllen und am Jahresende 22 gerne mindestens 1400 Funde verzeichnen. Das würde nämlich bedeuten das ich dann in diesem Jahr endlich volljährig, äh, fünfstellig werden würde. Unwichtig, aber irgendwie auch nicht.

Ich hoffe das wir einen Sommer ohne große Einschränkungen bekommen, ich würde gerne zusammen mit meiner Lady im Jeep und Wohndose die Wochenenden mal wieder durch Deutschland cruisen. Ich bin da einfach mal optimistisch. Ich würde nämlich gerne endlich mal meine sehr groß gewordene Lesezeichenliste abarbeiten und auch gerne mal wieder ein Event besuchen.

Bis zum Frühjahr dauert es hoffentlich nicht mehr all zu lange, ich wäre bereit dafür. Im Moment wäre mir einfach nach 20°C und einem Wochenende beim Megaphone an der Nord- und Südsee.

Na ja, wir werden sehen, bis dahin wünsche ich Euch einen guten Start in das neue Jahr,

Micha

 

 

2021

Das soll es nun gewesen sein…

 

 

 

 

Morgen beginnt ein neues Jahr, alle Zähler werden wieder auf Anfang gesetzt.

Sicher werden wir wieder gute Vorsätze geloben, sicher werden viele davon schnell wieder vergessen sein.

Für mich ist dieser Tag Silvester ein Tag wie jeder andere auch, lediglich die freie Zeit ist schön und nicht zu vergessen das gute Essen der letzten Tage. Ich glaube mein guter Vorsatz ist es etwas weniger in den kommenden Monaten  zu essen. Die frisch angefressenen neuen Kilos sollen ja wieder runter.

Was hatte nun das Jahr 2021 für mich bereit gehalten?

Ich möchte hier nicht mehr von der Pandemie schreiben die uns nun schon gut zwei Jahre begleitet, alle hatten auf seine/ihre Art darunter zu leiden. Unannehmlichkeiten mussten hingenommen werden, unsere geliebten Events fielen fast alle aus.

Für mich war es nicht so schlimm, ich lebe privilegiert einsam auf dem Land und konnte den Menschen weitgehend aus dem Weg gehen. Da ich eh ein Einzelgänger bin fiel mir das auch nicht wirklich schwer. Auch im Job lief es noch relativ gut, wir mussten weder Hunger noch Durst leiden. Die gewonnene Freizeit habe ich als angenehm empfunden und so bin ich sehr viel mit meiner Hündin Lady, gelegentlich auch mit meinem alten Weggefährten Dragon, zum cachen unterwegs gewesen. Das hat zur Folge das ich noch nie so viele Funde in einem Kalenderjahr verzeichnen konnte wie in diesem 2021.

Aber es gab auch weniger schöne Dinge für mich in diesem Jahr. Freunde erkrankten, die meißten zum Glück wieder genesen, einige leiden noch an den Spätfolgen. Leider hat es aber gerade mein bester Freund, er war wie ein kleiner Bruder für mich, seinen Kampf gegen den shyce Krebs verloren. Ich hätte nicht geglaubt das mich dieser Verlust doch ziemlich aus der Bahn geworfen hat und ich seit dem auf viele Dinge einen anderen Blick habe.

Nun bin ich auch Optimist und sage das 2022 nur besser werden kann.

Ich befürchte das ich einfach ab morgen so weiter mache wie ich es bis heute getan habe. Ab und an einen Blogartikel, ab und an ein sinnloses Foto auf Instagram. Facebook lese ich hier und da sicher noch mit, beteiligen aber eher immer weniger.

Cachen? Natürlich! Es macht mir nach wie vor immer noch viel Spaß, auch wenn es für mich nicht die Erfüllung meines Lebens ist. Ich verstehe bis heute nicht wie es scheinbar für viele nichts anderes im Leben mehr gibt. Eigentlich traurig, aber eben jeder wie er mag.

Wir hoffen natürlich alle das dieses böse „C“ irgendwann wieder verschwindet oder wir gelernt haben damit umzugehen, denn dann ist es wieder möglich zu reisen, Events zu besuchen oder zu veranstalten, und viele andere Dinge die zur Zeit eben etwas schwierig sind.

In diesem Sinn wünsche ich Euch allen einen guten Start in das neue Jahr. Seid vorsichtig, seid rücksichtsvoll, denkt auch mal an andere die es vielleicht nicht so gut haben und vor allem bleibt gesund.

Wir sehen uns auf der anderen Seite…

Diabolische Grüße direkt aus dem Fegefeuer.

Micha & Lady