Wanderurlaub 2023

Ich war zusammen mit meiner Wölfin „Felana“ und unserer Hündin „Lady“ ein paar Tage wandern.

Stützpunkt war unserer Ferienhaus im Harz, von dort aus sind wir dann jeweils früh morgens los.

„Felana“ hat das Ziel ausgesucht um sich etwas anzuschauen und ich habe jeweils ein paar Geocaches in der Ecke rausgesucht.

Es wurde eine Burg-, Ruinen- und Steinetour mit Tradis, Multis, Mysteries, Earthcaches und Adventurelabs.

Am Ende kamen 41 Geocaches und 7 Adventure Labcaches mit je 5 Stationen zusammen.

Das Stempelheft der Harzer Wandernadel bekam 8 neue Stempel und der Schrittzähler war jeden Abend mehr als zufrieden mit uns.

Der Wettergott meinte es sehr gut mit uns, nur an einem Tag ein bissel Nieselregen, sonst nur Sonne mit Temperaturen zwischen 20° und 29° Grad.

Fazit: Ich bin ja relativ oft im Harz, dieser Kurzurlaub (13 Tage) war aber besonders schön. Es waren kaum Menschen unterwegs, auch an den Tourihighlights war nix los und sowas mögen wir ja besonders gern. Die Natur war noch von prächtig grün bis hin zu ersten Verfärbungen des Laubes und die Ruhe tut einfach gut. Da wir leider private Verpflichtungen in den nächsten Tagen haben mussten wir dann zurück fahren. Doch der Harz sieht uns schon bald wieder…

Es folgen „ein paar“ Fotoimpressionen von den Tagestouren ohne weitere Erklärungen.

Tag 1

10.09.2023

abends nur eine Hunderunde zu einem TB-Hotel

Tag 2

11.09.2023

Clausthal-Zellerfeld

„Felana“ hat eingekauft und ich habe schnell mal einen ALC gespielt

Tag 3

12.09.2023

Grumbacher Wasserfall

Tag 4

13.09.2023

Kleine Cacherunde an den Pfauenteichen

Tag 5

14.09.2023

Trimm-Dich-Pfad, Skulpturenpfad & Hainholz Karstwanderweg

Tag 6

15.09.2023

Auf dem Weg zur Wildschweinbratwurst am Jägersbleeker Teich vorbei zum Polsterberger Hubhaus

Tag 7

16.09.2023

Multicache quer durch die Thekenberge

Tag 8

17.09.2023

Die Hutthaler Widerwaage

Tag 9

18.09.2023

Die Kaiserpfalz Werla

Tag 10

19.09.2023

Im Steinbruch Wolfshagen auf der Spur der Steine

Tag 11

20.09.2023

Burgen und Schlösser in Stecklenberg

Tag 12

21.09.2023

Auf den Iberg zum Albertturm

Tag 13

23.09.2023

Ich mache noch ’ne kleine Hunderunde bevor es wieder zurück nach Hause geht

„Bis zum nächsten Mal“

 

Kurzurlaub Harz – Tag 4 – Buntenbocker Teiche

Meine Frau und ich waren mal wieder für 4 Tage mit unserer Lady in unserem Feriendomizil im Harz. Wir wollten etwas laufen und hatten uns Stempelstellen heraus gesucht die wir besuchen wollten. Geocaching stand dieses Mal hinten an, so wurden es nur ein paar wenige Adventure Labcaches und der eine oder andere Tradi der auf dem Weg lag.

TAG 4:

Bevor es abends wieder nach Hause gehen sollte haben wir das Auto noch einmal auf dem Wanderparkplatz an der Pixhaier Mühle abgestellt.

Die letzte Hunderunde sollte um die Buntenbocker Teiche gehen. Geführt durch einen Adventure Labcache haben wir bei schönem Wetter diesen Spaziergang gemacht.

Alle Fragen ließen sich einfach beantworten und wir haben quasi jeden See gesehen.

Die Stempelstelle 137 Bärenbrucher Teich liegt auch auf dem Weg und da stempelt man doch auch gerne noch einmal

bevor es weiter geht.

Der Adventure Labcache konnte ebenfalls erfolgreich beendet werden.

FAZIT des Kurzurlaubs:

Wir haben vier sehr schöne Tage im Harz verbringen dürfen, sind viel gelaufen, haben gut gegessen und die absolute Ruhe genossen. Ein Woche nach Ostern war nämlich überall so gar nix los und man hatte die gesamte Gegend immer für sich alleine. Der Hund hatte seinen Spaß auf den Runden und wir sind erholt am Donnerstag abend nach Hause gefahren. Wir wären gerne bis Sonntag geblieben, leider stand aber am Freitag ein lang koordinierter Tierarzttermin an. Lady muss den jährlichen Check (Herzultraschall, großes Blutbild und die Impfungen) über sich ergehen lassen. Den wollten wir nicht verschieben und so weit ist es ja nicht in unser Feriendomizil so das wir schon bald wieder ein paar Tage hinfahren werden.

Felana, LOUIS CIFER & Lady

Kurzurlaub Harz – Tag 3 – Torfhausmoor

Meine Frau und ich waren mal wieder für 4 Tage mit unserer Lady in unserem Feriendomizil im Harz. Wir wollten etwas laufen und hatten uns Stempelstellen heraus gesucht die wir besuchen wollten. Geocaching stand dieses Mal hinten an, so wurden es nur ein paar wenige Adventure Labcaches und der eine oder andere Tradi der auf dem Weg lag.

TAG 3:

Die dritte Runde sollte heute nach Torfhaus gehen.

Dieses Mal sollte es aber nicht auf den Brocken gehen sondern es sollte der Wanderweg rund um das Torfhausmoor sein. Dazu wollten wir uns den Infopfad „WaldWandelWeg“ anschauen.

Diese Rundwanderung führt auf leichten Wegen mit minimaler Steigung vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus rund um das Große Torfhausmoor, einem der großen Hochmoore im Nationalpark Harz. Ein kleiner Teil des Moores lässt sich auf einem Bohlensteg überqueren. Dabei gibt es neben freier Sicht auf die weite, baumlose Hochmoorfläche und einem grandiosen Brockenblick auch echte fleischfressende Pflanzen und weitere seltene Moor-Bewohner zu entdecken.

Weiter geht es entlang der „Oberharzer Wasserwirtschaft“, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, und dem historischen Kaiserweg folgend – einer frühzeitlichen Handelsstraße zwischen Nordhausen und Bad Harzburg – durch sich zur Wildnis wandelnde Natur. Wissenswertes bietet dazu der am Weg gelegene WaldWandelweg.

Wir haben den Parkplatz an der Bavaria Alm genommen, böser Fehler, Tagesticket 7,- (T)Euronen…

…und der neue Aussichtsturm ist auch immer noch nicht fertig.

Von hier aus ging es dann auf die Runde:

Unterwegs stieß ich dann auf folgende Tradis die ich natürlich suchen musste und zum Glück auch gefunden habe.

GC3584K – Bank am großen Torfhausmoor

GC27M1C – Wurzelfüllung CB#23

GC2JCYW – Torfhaus am Brockenpfad 

Dazu noch einen Earthcache GC35N5R „Das große Torfhausmoor“ der die Runde perfekt machte.

Zurück am Startpunkt gab es dann noch eine Currywurst mit Pommes rot/weiß mit toller Aussicht auf den Brocken.

Felana, LOUIS CIFER & Lady

Kurzurlaub Harz – Tag 2 – Liebesbankweg

Meine Frau und ich waren mal wieder für 4 Tage mit unserer Lady in unserem Feriendomizil im Harz. Wir wollten etwas laufen und hatten uns Stempelstellen heraus gesucht die wir besuchen wollten. Geocaching stand dieses Mal hinten an, so wurden es nur ein paar wenige Adventure Labcaches und der eine oder andere Tradi der auf dem Weg lag.

TAG 2:

Die zweite Runde ging auf den Liebesbankweg.

„Du bist mîn, ich bin dîn“ (anonym, 12 Jh.)

Diese wenigen Worte beschreiben die Beziehung zweier Menschen, die sich lieben.

Oft vergisst man im Stress des Alltags, wie einfach und natürlich die Liebe sein kann. Es müssen nicht immer die großen Geschenke sein, im Gegenteil, oft sind es die kleinen Dinge die zählen. Wie wäre es denn mit einem ganzen einfachen Geschenk: gemeinsame Zeit.

Erwandern Sie den Liebesbankweg und genießen Sie auf sieben Kilometern Länge einfach das Gefühl, „Zeit“ zu haben.

Im Jahre 2007 wurde der Liebesbankweg als erster Premiumwanderweg im Harz und in Niedersachsen ausgezeichnet.

Und genau das sollte dieser Kurzurlaub ja für uns sein, nämlich etwas mehr gemeinsame Zeit.

Es ging also zunächst mit dem Auto nach Hahnenklee, der Parkplatz an der Stabkirche bietet sich an um mit der Tour zu starten.

Es war ziemlich nebelig als wir früh morgens gestartet sind, aber das hatte auch eine ganz besondere Atmosphäre.

Wir haben ganz nebenbei zwei Adventure Labcaches abgelaufen,

haben natürlich die Stempelstelle 112 Liebesbankweg der Harzer Wandernadel besucht

und haben ansonsten einfach den Spaziergang genossen.

Felana, LOUIS CIFER & Lady

Kurzurlaub Harz – Tag 1 – Oderteich

Meine Frau und ich waren mal wieder für 4 Tage mit unserer Lady in unserem Feriendomizil im Harz. Wir wollten etwas laufen und hatten uns Stempelstellen heraus gesucht die wir besuchen wollten. Geocaching stand dieses Mal hinten an, so wurden es nur ein paar wenige Adventure Labcaches und der eine oder andere Tradi der auf dem Weg lag.

TAG 1:

Die erste Runde sollte uns um den Oderteich führen.

Der Oderteich ist eine historische Talsperre im Harz. Er liegt nahe dem Braunlager Stadtteil St. Andreasberg im gemeindefreien Gebiet Harz des niedersächsischen Landkreises Goslar und staut das Wasser der Oder auf.

Die Stauanlage des Oderteiches wurde in den Jahren 1715 bis 1722 von Sankt Andreasberger Bergleuten erbaut und wird von den Harzwasserwerken betrieben. Sie gehört seit Juli 2010 gemeinsam mit den anderen Bauwerken des Oberharzer Wasserregals unter der Bezeichnung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Oderteich war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts die größte Talsperre Deutschlands.

Der Oderteich liegt im Oberharz innerhalb des Nationalparks Harz im Ortsdreieck Braunlage-Sankt Andreasberg-Altenau. Sein Staudamm befindet sich 6,8 km nordwestlich der Kernstadt von Braunlage und 6 km nordnordöstlich vom Braunlager Ortsteil Sankt Andreasberg. Der Stauteich liegt zwischen der Achtermannshöhe (ca. 920 mtr.) im Ostsüdosten, dem Sonnenberg (853,4 mtr.) im Südsüdwesten und dem Bruchberg (ca. 927 mtr.) im Westnordwesten.

Gespeist wird der Oderteich von der von Osten heran fließenden Oder und der unweit davon von Nordnordwesten kommenden Rotenbeek; etwa 350 Bachmeter oberhalb der Einmündung nimmt die Rotenbeek von Westnordwesten den kleinen Bach Sonnenkappe auf. Der Stauteich ist länglich von der Rotenbeek im Norden bis zum Staudamm im Süden gestreckt. Es gibt keine Ortschaften am Teich; aber in seinem Einzugsgebiet liegt 1,2 km östlich vom Stauraum der kleine Braunlager Ortsteil Oderbrück.

Über den Staudamm führt die Bundesstraße 242, die etwa 800 m südöstlich in die Bundesstraße 4 mündet. Etwa 12 km südlich liegt oderabwärts die 1934 fertiggestellte größere Odertalsperre.

Der Oderteich wurde errichtet, um über den Rehberger Graben die Wasserräder der Sankt Andreasberger Bergwerke auch in Trockenzeiten zuverlässig mit Aufschlagwasser zu versorgen. Sein Fassungsvermögen reichte aus, um eine Trockenperiode von etwa drei Monaten zu überbrücken. Er ist der größte aller Oberharzer Teiche.

Heute treibt das Wasser des Oderteiches noch mehrere Wasserkraftwerke in Sankt Andreasberg, in der Grube Samson und im Sperrluttertal an.

Die „Stempelstelle 217 Sonnenkappe Oderteich“ der Harzer Wandernadel sowie die 5 Stationen des Adventure Labcaches „Weltkulturerbe Oderteich“ waren unsere Ziele für die Hunderunde.

Das Auto wurde am Parkplatz abgestellt, Rucksack geschultert, Lady ins Geschirr gesteckt und dann ging es einmal rund um den Oderteich.

Hier gibt es nun ein paar Impressionen von der Runde:

Die Stempelstelle wurde aufgesucht,

der ALC wurde abgearbeitet,

und einen Tradi haben wir auch noch erledigt.

GC9FA30 – Sonnenkappe Oderteich – Cachen & Stempeln

Felana, LOUIS CIFER & Lady

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.