Rechterfeld

ist mit etwa 1120 Einwohnern die der Bevölkerungszahl nach größte Bauernschaft der Gemeinde Visbek.

Ich habe meine heutige HCR (HundeCacheRunde) in diesen Ort gelegt.

Der/die Owner/in xxMiThoxx hat dort die beiden Runden „Omels Spaziergang“ (10 Tradis) und „Omels Sonntagsspaziergang“ (5 Tradis) sowie einen Kurzmulti „Ein Multi für Rechterfeld“ liegen.

Beide Runden, sowie der Kurzmulti lassen sich gut verbinden, ich habe heute mein Schrittziel damit erreicht.

Die FünferTradirunde geht durch einen schönen Wald, die größere mit den zehn Tradis dann eher auf Feldwegen mit weiter Sicht… Der Kurzmulti liegt dann, ach, ich will nicht spoilern, passt aber gut in die Runde.

Koordinaten sind gut eingemessen, es gibt wechselnde Verstecke, alles ist sauber und trocken, Logbücher weisen genug Platz auf. Diese Runde dürfte auch Anfängern gefallen, wenn man partout nicht fündig wird gibt es gute Hints.

Ich habe heute die gesamte Runde erfolgreich abschließen können.

Mir hat es gut gefallen, der Wettergott war mit uns, Lady konnte teilweise frei laufen und hatte auch ihren Spaß.

Da es in der Gegend noch viele weitere Geocaches gibt werde ich dort sicher irgendwann noch einmal cachen gehen.

Hier nun noch ein, zwei Fotos von unterwegs.

 

2022 – Frohes neues Jahr

Moin,

die Feiertage sind überstanden und das alte Jahr ist abgehakt, möge das neue besser werden.

Die beiden Souveniere für das Ende 2021 und das für den Beginn von 2022 sind bereits im Sack und schon beginnt die Besteigung des neuen Berges um auch dort wieder 2 Souvenire zu bekommen.

So richtig schwer sollte auch das nicht werden, das Basislager schafft man bereits mit nur einem Fund, egal aus welcher Kategorie.

Ich habe dafür einfach nur ’nen Tradi am Straßenrand aufgesucht.

Für eine vollständige Besteigung braucht man dieses Mal 6.960 mtr./Punkte.

Punkteverteilung Aconcagua

Multi = 775

Mystery = 750

Cache mit 15+ Fav-Punkten = 725

Earthcache = 700

Letterbox = 550

Adventure Lab-Cache = 450

gefunden (außer WebCam und Event) = 350

maximale Punktzahl per Cache = 775

Das bedeutet einfach 20 (19,885) Funde machen und schon ist man oben, oder eben gezielt eine Multirunde machen. Da reichen dann schon 9 (8,980) Funde aus.

Ich gehe einfach ganz normal cachen und behaupte mal ganz arrogant das ich auch dieses Souvenir bekommen werde.

 

 

 

 

 

 

Ansonsten habe ich mir eigentlich keine besonderen Ziele gesetzt, ich würde gerne das 81er Grid zum neunten und zehnten Mal füllen und am Jahresende 22 gerne mindestens 1400 Funde verzeichnen. Das würde nämlich bedeuten das ich dann in diesem Jahr endlich volljährig, äh, fünfstellig werden würde. Unwichtig, aber irgendwie auch nicht.

Ich hoffe das wir einen Sommer ohne große Einschränkungen bekommen, ich würde gerne zusammen mit meiner Lady im Jeep und Wohndose die Wochenenden mal wieder durch Deutschland cruisen. Ich bin da einfach mal optimistisch. Ich würde nämlich gerne endlich mal meine sehr groß gewordene Lesezeichenliste abarbeiten und auch gerne mal wieder ein Event besuchen.

Bis zum Frühjahr dauert es hoffentlich nicht mehr all zu lange, ich wäre bereit dafür. Im Moment wäre mir einfach nach 20°C und einem Wochenende beim Megaphone an der Nord- und Südsee.

Na ja, wir werden sehen, bis dahin wünsche ich Euch einen guten Start in das neue Jahr,

Micha

 

 

2021

Das soll es nun gewesen sein…

 

 

 

 

Morgen beginnt ein neues Jahr, alle Zähler werden wieder auf Anfang gesetzt.

Sicher werden wir wieder gute Vorsätze geloben, sicher werden viele davon schnell wieder vergessen sein.

Für mich ist dieser Tag Silvester ein Tag wie jeder andere auch, lediglich die freie Zeit ist schön und nicht zu vergessen das gute Essen der letzten Tage. Ich glaube mein guter Vorsatz ist es etwas weniger in den kommenden Monaten  zu essen. Die frisch angefressenen neuen Kilos sollen ja wieder runter.

Was hatte nun das Jahr 2021 für mich bereit gehalten?

Ich möchte hier nicht mehr von der Pandemie schreiben die uns nun schon gut zwei Jahre begleitet, alle hatten auf seine/ihre Art darunter zu leiden. Unannehmlichkeiten mussten hingenommen werden, unsere geliebten Events fielen fast alle aus.

Für mich war es nicht so schlimm, ich lebe privilegiert einsam auf dem Land und konnte den Menschen weitgehend aus dem Weg gehen. Da ich eh ein Einzelgänger bin fiel mir das auch nicht wirklich schwer. Auch im Job lief es noch relativ gut, wir mussten weder Hunger noch Durst leiden. Die gewonnene Freizeit habe ich als angenehm empfunden und so bin ich sehr viel mit meiner Hündin Lady, gelegentlich auch mit meinem alten Weggefährten Dragon, zum cachen unterwegs gewesen. Das hat zur Folge das ich noch nie so viele Funde in einem Kalenderjahr verzeichnen konnte wie in diesem 2021.

Aber es gab auch weniger schöne Dinge für mich in diesem Jahr. Freunde erkrankten, die meißten zum Glück wieder genesen, einige leiden noch an den Spätfolgen. Leider hat es aber gerade mein bester Freund, er war wie ein kleiner Bruder für mich, seinen Kampf gegen den shyce Krebs verloren. Ich hätte nicht geglaubt das mich dieser Verlust doch ziemlich aus der Bahn geworfen hat und ich seit dem auf viele Dinge einen anderen Blick habe.

Nun bin ich auch Optimist und sage das 2022 nur besser werden kann.

Ich befürchte das ich einfach ab morgen so weiter mache wie ich es bis heute getan habe. Ab und an einen Blogartikel, ab und an ein sinnloses Foto auf Instagram. Facebook lese ich hier und da sicher noch mit, beteiligen aber eher immer weniger.

Cachen? Natürlich! Es macht mir nach wie vor immer noch viel Spaß, auch wenn es für mich nicht die Erfüllung meines Lebens ist. Ich verstehe bis heute nicht wie es scheinbar für viele nichts anderes im Leben mehr gibt. Eigentlich traurig, aber eben jeder wie er mag.

Wir hoffen natürlich alle das dieses böse „C“ irgendwann wieder verschwindet oder wir gelernt haben damit umzugehen, denn dann ist es wieder möglich zu reisen, Events zu besuchen oder zu veranstalten, und viele andere Dinge die zur Zeit eben etwas schwierig sind.

In diesem Sinn wünsche ich Euch allen einen guten Start in das neue Jahr. Seid vorsichtig, seid rücksichtsvoll, denkt auch mal an andere die es vielleicht nicht so gut haben und vor allem bleibt gesund.

Wir sehen uns auf der anderen Seite…

Diabolische Grüße direkt aus dem Fegefeuer.

Micha & Lady

Thülsfelder Talsperre

Moin,

am Samstag, 04.07.2020 habe ich mich mit den beiden Protagonisten vom Geocaching Podcast PodKSt, dem Frank [Wizardland] und dem Renè [Strose] an der Thülsfelder Talsperre getroffen.

Wir wollten etwas besprechen und Thüle liegt für beide Parteien ungefähr in der Mitte, so das wir in etwa den gleichen Anfahrtsweg hatten. Ich habe also das gelbe Biest aus den Tiefen des Fegefeuers befreit und wir haben uns dann um 09:00 Uhr auf dem Parkplatz vom dortigen Campingplatz getroffen.

Die Thülsfelder Talsperre ist ein Stausee zwischen Cloppenburg und Friesoythe im Oldenburger Münsterland. Sie grenzt an die Gemeinden Friesoythe, Garrel und Molbergen und wurde zwischen 1924 und 1927 errichtet, um die Uferregionen der Soeste vor Überschwemmungen zu schützen. Mit einem Stauinhalt von 10,8 Millionen Kubikmetern zählt sie zu den „großen Talsperren“ und ist nach der Talsperre Brohm der nördlichste Stausee Deutschlands.

Die Talsperre entstand durch einen Beschluss des Oldenburger Landtags von 1923, da die Soeste bei starkem Regen oder Schneeschmelze das Wasser in ihrem schmalen Flussbett nicht abführen konnte. Das führte im Bereich Friesoythe regelmäßig zu Überschwemmungen. Die Bauarbeiten für die einzige Talsperre im niedersächsischen Flachland, die zunächst dem Hochwasserschutz diente, begannen im Jahre 1924. Sie entstand bei Thülsfeld an einer natürlichen Geestenge. Der dabei errichtete 3,1 km lange Staudamm hat eine 70 m breite Sohle und eine Höhe von 9 m. Bei Vollstau beträgt die Wassertiefe 5 m.

Zur Freizeiterholung sind an der Talsperre unter anderem mehrere Campingplätze und ein Golfplatz sowie seit 2005 auch ein Kletterwald vorhanden. Angeboten werden auch Silvesterläufe und Triathlon. Weiterhin gibt es zwei von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) bewachte Sandstrände.

Und Ihr werdet es schon geahnt haben, es gibt auch jede Menge Geocaches in der Gegend die nur darauf warten gefunden zu werden.

Beide Teams hatten doch schon einiges hier in der Umgebung gefunden und so entschieden wir uns heute für die Multis rund um die Talsperre.

Der Owner Frank [Bohnie] ist dem einen oder anderen sicher bekannt, pflegt er doch bereits 33 eigene Earthcaches und hat selber bereits 2309 Earthcaches (Stand: 05.07.2020) aufgesucht.

Hier hat er sich aber einmal einigen Multis gewidmet, er schreibt in den Listings:

„Earthcachefreaks gelten ja im allgemeinen als humorlose Zeitgenossen die dauernd nur im Dreck wühlen oder unter den Steinen rumkriechen… Aber wir können auch ANDERS…“

Die Serie nennt sich deshalb: „Earthcache Fetischisten Multi“, durchnummeriert von 1 bis 14. Die 2 ist allerdings leider schon ins Archiv gewandert.

Es handelt sich dabei jeweils um Kurzmultis, bestehend aus Start-Ziel oder auch Start-WP-Ziel, immer mit einer Prise Humor versehen.

Die Strecke um die Talsperre beträgt offiziell ca. 11 KM, rechnet aber mit ein wenig mehr weil man bei einigen Stationen etwas findet was man mitnehmen muss und hinterher natürlich auch wieder zurückbringen muss.

Wir haben am Ende ungefähr 15 KM zurück gelegt, haben aber auch noch den Tradi „Gruselino“ (GC8EF17) und einen im Vorfeld gelösten Mystery „So ein Quatsch“ (GC8KC16) mit angesteuert. Der Tradi ist eine nette Bastelarbeit, der Name ist hier Programm. Der Mystery ist relativ einfach zu lösen, ich habe jedoch eine winzige Kleinigkeit unbeachtet gelassen. So sagte der Checker immer FALSCH und ich holte mir noch einen Tip vom Owner. [HandvorKopfklatschGeräusch] Es hat sich aber gelohnt, der Titel ist auch hier Programm, das Rätsel schlüssig und das Final passt einfach genial zu dem Ganzen und rundet es ab.

Aber zurück zu den Multis: Alle Stationen sind perfekt eingemessen, einige ein wenig tricky, aber immer fair versteckt und naturverträglich ist das Ganze auch noch. Die geforderten Aufgaben sollte jeder schaffen. Wir konnten uns als Dreierteam sehr gut ergänzen, mal war der Eine der Schnellste und mal der andere. Lediglich bei einem hatten wir Startschwierigkeiten und fanden nur einen Teil der Finalkoords, aber durch Überlegung und letztlich durch ein waches Auge konnten wir diesen dann auch noch finden.

Wer gerne Coins discovert sollte immer ein wenig aufpassen, in einigen Dosen sind Trackingcodes versteckt die man zusätzlich discovern darf. Der Wizardland ist genau wie der Teufel ja Coinfan und so hat uns das natürlich auch sehr gefreut.

So sind wir in aller Ruhe von Multi zu Multi gewandert, das Wetter hatte ein Einsehen, es blieb fast die ganze Zeit trocken, lediglich bei unserer Kaffeepause hat es etwas genieselt, das hielt dann aber die letzten drei Dosen an. Uns war das egal, hatten wir doch zwischen den einzelnen Caches genug zu erzählen.

Mein persönliches Fazit:

Wer gerne läuft, wer gerne sucht, wer gerne lächelt, dem sei diese Runde wärmstens ans Herz gelegt. Wir hatten jedenfalls unseren Spaß und konnten am Ende alle 13 Multis, den Tradi und auch den Mystery in gelbe Smilies verwandeln.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Owner, aber natürlich auch bei Frank & Renè für den kurzweiligen Tag. Frank hat mich dann am Ende noch etwas beschämt, ich bekam noch Geschenke. Ich scheine jetzt offiziel ein Stammhörer zu sein, es gab eine geile Kaffeetasse, ein Klettpatch, ein Kühlschrankmagnet und noch eine Hammercoin obendrauf.

Megapeinlich, ich hatte nämlich wie immer NIX dabei mit dem ich mich hätte revanchieren können… Aber dann eben beim nächsten Mal, ich könnte mir nämlich sehr gut vorstellen mit den beiden symphatischen Jungs noch einmal auf Tour zu gehen.

In diesem Sinne,

denkt bunt und bleibt gesund.

LOUIS CIFER

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere besuchten Geocaches:

01) GC7GT80 Earthcache Fetischisten Multi 1.0

02) GC7MQ53 Earthcache Fetischisten Multi 3.0

03) GC7Q008 Earthcache Fetischisten Multi 4.0

04) GC7TMD4 Earthcache Fetischisten Multi 5.0

05) GC7Z26T Earthcache Fetischisten Multi 6.0

06) GC8055W Earthcache Fetischisten Multi 7.0

07) GC80FD7 Earthcache Fetischisten Multi 8.0

08) GC80WTM Earthcache Fetischisten Multi 9.0

09) GC8132R Earthcache Fetischisten Multi 10.0 POST OFFICE

10) GC82C6F Earthcache Fetischisten Multi 11.0

11) GC83TRA Earthcache Fetischisten Multi 12.0

12) GC87ZJ3 Earthcache Fetischisten Multi 13.0

13) GC88YND Earthcache Fetischisten Multi 14.0 – Das Ende

14) GC8EF17 (Tradi) Gruselino / Owner: Forday

15) GC8KC16 (Mystery) So ein Quatsch / Owner: Omnibusse

SOMMER 2020

Der Sommer 2020 gestaltet sich für viele ganz anders als wir uns das am Jahresanfang noch gedacht haben.

Die Coronapandemie hat uns immer noch mehr oder weniger fest im Griff.

Ich befinde mich seit dem 13.03.2020 in Kurzarbeit und außer meinen Hunde- oder Geocachingrunden erlebe ich nichts nennenswert Aufregendes.

Deshalb habe ich den persönlichen Blog [michaelpfaff.eu] und auch den Personal Podcast [podcast.michaelpfaff.eu] erst einmal in die Pause geschickt. Ich könnte dort nur über Geocachingunternehmungen berichten, es gibt dort aber auch „Muggels“ die dort gelesen oder zugehört haben und diese möchte ich einfach nicht langweilen.

Wenn die beiden oben erwähnten Projekte erst einmal auf Eis liegen ist es aber nahe liegend das ich noch etwas Öl in das Fegefeuer schütte. Hier soll es nun neben den Fremdbeiträgen (die weiterhin sehr gerne gesehen werden) auch wieder teuflischen Content geben.

Das heißt im Klartext das ich selber auch wieder Podcasts, Blogbeiträge oder auch mal ein Video von meinen Geocachingabenteuern veröffentlichen möchte.

Ich gehe davon aus das sich nur „Freunde des Fegefeuers“ auf dieser Domain rumtreiben die sich selber in irgendeiner Form mit dem Hobby Geocaching beschäftigen.

Durch die Kurzarbeit habe ich doch wesentlich mehr Freizeit als mir eigentlich lieb ist und kann so vielleicht wenigstens über dieses Hobby schreiben oder erzählen.

Wie Ihr an der Statistik sehen könnt war ich bei Ausbruch der Pandemie auch übervorsichtig, im März 2 Dosen und im April sogar gar keine. Mitte Mai habe ich dann wieder vorsichtig angefangen und dieser Monat ist bisher ganz gut gelaufen, solche Fundzahlen schaffe ich sonst nur wenn ich irgendwo in Urlaub bin.

Ups, da ist mir ein guter Übergang gelungen, ich werde nämlich vom 01. bis zum 16. August endlich mal wieder in unserem Wochenendhaus im Harz sein. Wenigstens ein kleiner Urlaub mit wandern, geocachen, Hunderunden, aber auch Ruhe, Ruhe, Ruhe. Und von dort gibt es dann bestimmt auch etwas zu erzählen.

Jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht und hoffe das sich mein Pessimismus betreffend einer zweiten Welle im Oktober nicht bestätigt.

Wir wollen jetzt aber nicht den Kopf in den Sand stecken und vielleicht kann ich Euch mit meinen Beiträgen ein wenig unterhalten und von den Alltagssorgen etwas ablenken.

 

Danke für Eure Aufmerksamkeit,

 

diabolische Grüße aus dem Fegefeuer,

 

Micha

aka

LOUIS CIFER

**********************************************************************************************************************************************************

Du möchtest einmal an einer Folge teilnehmen?

Bei manchen Links kann es sich um Affiliate Links (*) handeln!

| Email | Blog | Podcast | Twitter | Telegram | Facebook | Instagram | Youtube | Fyyd | iTunes | Spotify | FeedBurner | Dropbox | Paypal |

**********************************************************************************************************************************************************