Das war der Januar

Viele Geocaches habe ich nicht besucht, das meiste waren Adventure Labcache Stationen, davon auch viele die ich nicht abgeschlossen habe. Hochwasser, Regen und Sturm sorgten dafür das ich nicht besonders viel Lust hatte irgendwo im Wald rumzulaufen. Bei diversen ALCs war ich halt mehr oder weniger zufällig im Logbereich. So sind trotzdem immerhin doch 204 Punkte zusammen gekommen. So richtig schicke waren aber nicht dabei, der ein oder andere ganz nette Spaziergang war möglich, deshalb gibt es hier nur noch ein paar unkommentierte Fotos aus der letzten Zeit:

 

Mal schauen was nun der Februar so alles an Abenteuern bereit hält…

 

Geomüll

war dieser Geocache dann tatsächlich doch nicht

GC4GA92

#schlussmitschmutzig: Recycling

Owner: Geoheimnisträger

Releaseday: 15.07.2013

obwohl der Titel und der Standort es vermuten lassen könnten.

In meinem Blogbeitrag vor einiger Zeit erwähnte ich ja das mir nur noch ein Attribut fehlt um alle zu haben.

Es ging um das Partnercache-Attribut und der am nächsten gelegene Cache mit selbigen ist der oben benannte.

Heute hatte ich dann wieder einmal in Hannover zu tuen und auf dem Rückweg bin ich diesen Cache angefahren.

Man muss darauf achten das der Wertstoffhof auch geöffnet hat denn der Cache liegt auf dem Gelände.

Das ist ein kleiner Wermutstropfen, schade das er nicht außerhalb steht.

Ansonsten muss ich zugeben das er mir ganz gut gefallen hat.

Im Listing steht das man eine Murmel im Durchmesser von 10 bis 12 mm mitbringen soll.

Ich hatte Stahlkugeln aus Kugellagern aus der Firma mitgebracht.

Das wiederum hätte nicht Not getan, es lag eine kleine Dose im Behälter in dem verschiedene Murmeln liegen.

Ob das der Owner war oder der letzte Spieler seine Murmeln (klingt komisch) dagelassen hat weiß ich nicht.

Wenn man sich ein wenig mit Mülltrennung auskennt dann ist die gestellte Aufgabe kein Problem

und man kann den Code für das Zahlenschloß ermitteln.

So konnte ich das Logbuch signieren und mir noch ein paar TB-Codes notieren.

Mit dem Logeintrag hatte ich mir nun das letzte Attribut verdient.

Wieder eine Statistik die völlig unwichtig ist, mir hat es aber Spaß gemacht auch diese gezielt zu füllen.

Dafür sage ich nun: „Danke für den Cache“

 

 

Wheel of Challenges – Out & About – Medium

Manche jagen Seelen anderer, ich jage zur Zeit sehr gerne die angeboten Souvenire.

Schon sind weitere 5 Tage vergangen und ich habe jeweils mindestens 1 Geocache gefunden und geloggt.

Das nächste Souvenir habe ich heute dafür bekommen.

Aber irgendwie war ich auch auf Seelenjagd denn ich habe diesen ALC in der Nähe von Hannover gespielt.

Man folgt Gevatter Tod durch das Örtchen Letter, eine witzige Story mit einfachen Fragen und zur Story passenden Stationen.

Nun will ich natürlich auch das „goldene“ Souvenir bekommen, ab morgen geht es dann weiter auf die Jagd…

 

Rund um den Maschsee

Manche mögen sie, manche hassen sie…

Was sagte aber einst ein schlauer Mensch?

Ich gehöre nun zu denen die diese Spielvariante ganz gerne spielt, warum auch nicht, wenn es von Groundspeak angeboten wird dann kann man diese ALCs doch auch spielen.

Nun gibt es in Hannover rund um den Maschsee einen Powertrail bestehend aus 36 AdventureLabCaches, jeder mit 5 eigenen Stationen. Wenn man diese alle erfolgreich absolviert bringt das sage und schreibe 180 Punkte auf dem Zählerkonto. Inflationär? Sicher! Aber seien wir doch ehrlich, interessiert es überhaupt noch irgendjemanden was ein anderer Spieler an Punkten hat? Ich glaube nicht.

Der Maschsee ist ein künstlich angelegter 2,4 km langer und 180 bis 530 m breiter See südlich des Stadtzentrums von Hannover. Mit einer Fläche von 78 Hektar ist er das größte Gewässer in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Der See ermöglicht zahlreiche Wassersportarten und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Der Name des Sees leitet sich von der „Leinemasch“ oder einfach „Masch“ ab. Dies ist die historische Flurbezeichnung für das Gebiet, in dem der See angelegt wurde. Es ist ein tiefer gelegenes Überschwemmungsgebiet der Leine. Die Entstehung des Begriffs Masch steht im Zusammenhang mit dem Landschaftstyp der Marsch.

Rund um diesen See haben sich nun diverse Geocacher zusammen getan und diesen Powertrail an ALCs gelegt:

Da der Maschsee immer sehr gut besucht ist finde ich persönlich das sich an solchen exponierten Orten AdventureLabCaches sehr gut eignen um unserem Hobby nachzugehen. Dosen suchen ist immer auffälliger und da jeder eh auf sein Handy starrt fällt man damit eben gar nicht auf.

 

Ich habe mich aufgemacht um diese Runde abzulaufen. So bin ich morgens um 09:00 Uhr am Parkplatz angekommen und habe mich der Reihe nach von 01 bis 36 auf den Weg gemacht…

Ein virtueller Geocache war dann der Abschluß dieser Runde um den Maschsee

Einmal um den See wird mit ca. 6 km angegeben, dazu kommen noch etwa 2 km für das hin- und herlaufen bei den einzelnen Labcaches. Die Fragen sind alle megasimpel gehalten so das man dafür kein Studium braucht und zügig weiter kommt. Am Ende war ich genau 3 Stunden und 30 Minuten für diese Runde unterwegs. Mir hat sie Spaß gemacht und wer ALCs nicht leiden kann muss sie ja zum Glück auch nicht machen.

Well done:

 

 

Ausflug zum Schicksalsberg

Ich surfe öfters über die Geocachingkarte um nette Runden zu finden. Dabei bin ich im Raum Hannover auf die Runde „Unter dem Schicksalsberg“ gestolpert. Die Wertungen klingen spannend, die bisherigen Logs machen neugierig und die Verstecke scheinen abwechslungsreich zu sein. Es handelt sich dabei um einen Rundweg bestehend aus Tradis, Multis, Mysteries, Letterboxen und Wherigos reverse. Insgesamt sind es so 15 Geocaches die es zu finden gibt. Auf der Runde gibt es dann einen weiteren Tradi der quasi auf dem Weg liegt. Eine Parkmöglichkeit gibt es nahe dem Startpunkt und das Gelände scheint einiges für uns bereit zu halten. Von der angegebenen Parkmöglichkeit, vorbei an allen Caches ist die Wegstrecke mit knapp 8 km angegeben. Das Ganze sollte also in ca. 3 bis 4 Stunden machbar sein. Eine Angel sollte man dabei haben. Die Owner sind übrigens Strandkind76 und BillMiner und die sind ja bekannt für qualitativ hochwertige Geocaches. Wem das noch nicht genug ist der sollte sich mit den umliegenden Mysteries beschäftigen, in diesem Gelände kommen nämlich so die teilweise größeren Strecken zwischen den einzelnen Caches zustande. Ich lasse die aber erst einmal unbeachtet da es sich hierbei um sogenannte Challengecaches handelt und ich die geforderten Aufgaben nicht erfülle.

Vom regulären Parkplatz kommt man an diesem Cache fast vorbei, ein kurzer Umweg lohnt immer:

GC65V2J – [Tradi] – Geoheimnisse SchAHAtzsuche: SAHAra – (D3.0/T1.0)

(Dieser ist allerdings nur zu den regulären Öffnungszeiten spielbar)

 

Und danach geht es dann endlich los:

GC8DXVY – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – Der Erklärbär – (D4.0/T3.0)

GC83MJW – [Mystery] – Unter dem Schicksalsberg – 01 – (D2.0/T3.5)

GC83MK1 – [Wherigo reverse] – Unter dem Schicksalsberg – 02 – (D4.0/T2.0)

GC83MK7 – [Multi] – Unter dem Schicksalsberg – 03 – (D4.5/T3.0)

GC83MKF – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – 04 – (D4.5/T2.0)

GC83MKN – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – 05 – (D4.5/T4.0)

GC83MKY – [Letterbox] – Unter dem Schicksalsberg – 06 – (D1.0/T3.0)

GC83MM3 – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – 07 – (D1.5/T3.5)

GC83MMC – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – 08 – (D4.5/T4.5)

GC83MMJ – [Wherigo reverse] – Unter dem Schicksalsberg – 09 – (D4.0/T4.0)

GC83MMP – [Multi] – Unter dem Schicksalsberg – 10 – (D4.5/T3.5)

GC83MMW – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – 11 – (D4.0/T4.5)

GC83MN0 – [Mystery] – Unter dem Schicksalsberg – 12 – (D3.5/T3.5)

GC83MN6 – [Tradi] – Unter dem Schicksalsberg – 13 – (D4.5/T3.0)

GC83MN9 – [Letterbox] – Unter dem Schicksalsberg – 14 – (D1.0/T3.5)

Irgendwo dazwischen kann man noch diesen suchen:

GC8JDMH – [Tradi] – Durch den Düsterwald – In Memoriam – (D1.0/T4.0)

* * * * * * * * *

Diese Cachereihe ist aus allen Richtungen gut zu erreichen, sie liegt quasi im Dreieck der Autobahnen A2, A7 und A37. Man sollte aber unbedingt die Parkkoordinaten aus dem Listing nutzen und nicht vor der Deponie parken. Dort versteht man nämlich keinen Spaß und Ihr habt sicher auch keine Lust Euer Auto vor der Heimfahrt wieder auszulösen. Abschleppen kostet nämlich richtig viel Geld. Und wie oben schon erwähnt sind es von der Parkkoordinate über die gesamte Serie bis zurück zum Cachemobil ja gerade einmal knapp 8 km, das ist ja nun wahrlich nicht sehr viel.

* * * * * * * * * * 

STORYBOARD


(Zitat aus dem Listing)

Meine Zeit in den Totensümpfen

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von den seltsamen Halblingen auf ihrer Reise durch Mittelerde?

Wenn ihr denkt, dass das hart war, habt ihr meine Geschichte noch nicht gehört, denn ich musste sie ganz allein bestehen.

Ihr wollt etwas darüber erfahren?

Dann folgt mir doch einfach.

* * * * * * * * * *

Heute (16.06.2021) habe ich mich zusammen mit Dragon auf den Weg nach Hannover gemacht um den Schicksalsberg zu bezwingen…

Pünktlich um 08:00 Uhr habe ich den Drachen abgeholt und von dort aus sind es dann gute 120 km ‚gen Hannover zum empfohlenen Parkplatz. Dank des zähen Verkehrs sind wir etwas später gestartet wie geplant. Um 09:30 Uhr standen wir an dem ersten Cache, das Gelände der Müllverwertung hatte geöffnet. Der Cache ist OK aber eher nix spektakuläres.

Danach ging es dann in Richtung Schicksalsberg zur Nr. 01

Na das geht ja gut los, sind wir blind? Was haben wir hier gesucht… Angelcache, viel Laub, aber der muss doch da sein. Gerade als wir aufgeben wollten rief der Drache: „Nehmen wir doch diesen.“ Der lag nämlich am Boden im hohen Gras. Glück muss man halt auch mal haben. Wir haben ihn dann so aufgehängt wie es dem Spoilerbild im Listing nahe kommt. Die Owner wurden darüber informiert.

Von da an flutschte es bis zur Nummer 11, alles konnte gut ermittelt und gefunden werden. Die Gegend ist super, wenn man die ersten drei erledigt hat, die laufen nämlich noch parallel zur Autobahn und dadurch ist es ziemlich laut. Ab da wird es traumhaft ruhig, wir haben die ganze Zeit niemanden gesehen oder getroffen. Wald, Moor, Heide, etc. einfach Klasse.

Die Runde ist nur zu Fuß machbar, Auto geht gar nicht, Fahrrad und Kinderwagen ist nicht zu empfehlen.

Bei der Nummer 11 haben wir dann das erste Mal wirklich verzweifelt gesucht. Der kleine Fiesling war einfach nicht zu finden… OK, dann doch den TJ, der eine Teil der Owner hatte mir netterweise eine Telefonnummer im Vorfeld gegeben. Eine WhatsAppNachricht geht, anrufen bitte nicht, hieß es. Also wurde geschrieben und um Hilfe gebeten, und wie es manchmal so ist, kaum abgeschickt hatte wieder einmal Dragon den richtigen Blickwinkel und rief „Ich hab‘ ihn“ So konnte ich gleich unseren Erfolg wieder verschicken. Wir hatten ein breites Grinsen im Gesicht. So ging es dann weiter bis zum Ende, beim letzten durften wir dann noch eine richtig große Box finden. So macht cachen echt Spaß.

Wir sind dann doch noch die ChallengeCaches angelaufen weil Dragon die gestellte Aufgabe erfüllen konnte. Ich stehe nun auch im Logbuch, aber online loggen geht bei mir halt nicht. So sind wir insgesamt gute 10 km unterwegs gewesen, hatten viel Spaß und waren komplett erfolgreich.

Wir würden diese Runde uneingeschränkt empfehlen, geben Euch sogar einen Tip mit auf die Runde: „Listing lesen hilft manchmal eben doch.“ In den Texten findet man nämlich doch einige Hinweise die zum Fund führen. Dazu auch jeweils die Attribute anschauen, das hilft auch weiter.

 

Viel Spaß und Gruß vom Teufel mit dem Drachen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.