Das Goldenstedter Moor

Wer zwischen Vechta und Goldenstedt Richtung Arkeburg von der Landesstraße 881 abbiegt, kommt nach kilometerlanger schnurgerader Fahrt in eine der ungewöhnlichsten Landschaften Norddeutschlands, das Goldenstedter Moor.

Zuerst führt der Weg durch flache Weiden und an einzelnen Wäldchen vorbei. Dann wird aus der Straße ein Sandweg, in der Landschaft herrschen Brauntöne hervor. Die Gebiete links und rechts des Weges werden immer feuchter, Bäume immer kleiner und verkrüppelter. Oft sind nur abgestorbene Stämme zu sehen.

Das Goldenstedter Moor ist ein Hochmoor und Teil der Diepholzer Moorniederung , eine der größten noch zusammenhängenden Hochmoorlandschaften Deutschlands. Einst bedeckten Moore gut zehn Prozent der Fläche  Niedersachsen. Doch die Menschen sahen in ihnen nur Ödland. Außerdem machte ihnen der schwankende, bei jedem Schritt schmatzende Boden Angst. Sie fürchteten unter zugehen, falls sie im dichten Nebel einen sicheren Weg verloren. Gruselgeschichten erzählten von Moorleichen und Irrlichtern.

Durch Entwässerung wurden jahrhundertelang die Flächen urbar gemacht, der Torf als Brennmaterial oder Einstreu für Tierställe abgebaut, die Flächen wurden dezimiert und verloren ihren ursprünglichen Charakter – auch im Goldenstedter Moor. Doch 1984 wurde es unter Schutz gestellt und mit der Wiedervernässung begonnen. So können Sie inzwischen ein Moor besuchen, dass an vielen Stellen sein natürliches Aussehen zurückgewonnen hat, in dem Wollgras und Sonnentau wachsen und Torfmoose das Moor wieder in Höhe wachsen  lassen – einen Millimeter pro Jahr.

Das Haus im Moor – Natur erleben, Natur schützen
Ziel des Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ) „Das Haus im Moor“ ist es, diesen einzigartigen Lebensraum zu schützen und gleichzeitig zugänglich zu machen. Dazu bietet es Moorbahnfahrten und einen 900 Meter langen Moorlehrpfad an. Im Moortunnel kann man das Moor aus seiner unterirdischen Perspektive betrachten, während das Moorbioskopion eine Aussichtsplattform und ein Labor bietet.
Im Haus im Moor selbst, dem Zentrum der Anlage, können Sie den traditionellen Buchweizenpfannkuchen probieren und auf einer Terrasse über dem Moor Kaffee und Kuchen genießen.

Meine heutige HundeGassiCacheRunde ging wieder einmal durch eine tolle Moorlandschaft.

Klare Empfehlung, für die Kids gibt es übrigens auch einen Spielplatz.

 

Wenn das Meer ruft

höre ich nur selten bis gar nicht hin…

Aber wenn das Moor ruft, ja dann, dann bin ich sofort hellhörig.

Es scheint sich bereits rumgesprochen zu haben das ich Moorlandschaften sehr mag, am „Dönerstag“ bekam ich den Tip das es mir bestimmt im „Aschener Moor“ gut gefallen würde. Es gäbe dort zwar nicht sehr viele Dosen, aber die Landschaft wäre sicher etwas für mich.

So habe ich mich heute zusammen mit meiner Lady aufgemacht um mir dieses Gebiet einmal anzuschauen.

Das Auto wurde am Parkplatz abgestellt.

Wenn man den Tradi GC6GCC5 „Der Bohlenweg“ im Navi als Ziel angibt kommt man perfekt direkt zu der Parkmöglichkeit.

Dort habe ich erst der Lady das Geschirr angelegt und dann diesen Tradi gesucht, gefunden und signiert.

Dann ging es los Richtung Bohlenweg, vorher aber noch einen kurzen Abestecher zu dem Beobachtungshügel „Moorblick“.

Das Naturschutzgebiet „Aschener Moor/Heeder Moor“ (NSG) liegt nordwestlich der Stadt Diepholz. Das Gebiet ist ca. 1.023 ha groß. Im Wesentlichen werden durch die Verordnung die ehemaligen NSG „Aschener Moor“ und „Am Heeder Moor“ zusammengefasst und um einen Bereich erweitert, der industriell abgetorft wurde bzw. noch abgetorft wird. Auf dem rund 1 km langen und 1,5 bis 3 Meter breiten Steg mit Informationstafeln erfahren die Besucher sowohl einiges über die dreijährigen Ausgrabungen am nahe gelegenen PR 6 (historischer Bohlenweg) sowie über die Moorlandschaft. Über eine „Moorloipe“, die auf der ursprünglichen Trasse des Weges verläuft, kann man den Verlauf des Bohlenweges entlang der bereits wiedervernässten Moorflächen nachempfinden. Am Ende bietet eine Aussichtsplattform auf einer „Heile-Haut-Fläche“, die noch nie abgetorft wurde, einen schönen Blick über das Moor. Damit wird ein Erlebnispunkt geschaffen, der auf einmalige Art und Weise Kultur- und Naturerbe vermittelt. Bänke laden zum Verweilen ein.

Auf dem Bohlenweg „Moorsteg“ liegt, wen wundert es, ein Adventure Labcache. An den 5 Stationen vom Start bis zur Plattform werden Fragen gestellt die man anhand der Informationstafeln leicht beantworten kann.

Am Anfang stehen Schilder mit Informationen und Hinweisen.

Ein Schild hat mich irgendwie besonders erfreut, vielleicht weil ich beruflich häufig mit der Deutschen Bahn zu tuen habe.

Dahinter geht es dann los…

Mir hat dieser ALC gut gefallen und die Aussicht in alle Richtungen ist einfach nur schön.

Auf der Plattform war dann der ALC abgearbeitet und mir hat er gut gefallen. Nicht zuletzt weil wir heute mutterseelenallein dort unterwegs waren.

Da uns diese kurze Strecke aber nicht reicht sind wir dann auf den alten Gleisanlagen weiter durch das Moor weil mich ein Tradi gereizt hat.

GC5TKXC – Mitten im Moor

Sehr oft nicht gefunden, dieses Jahr erst 2x besucht. Liegt wahrscheinlich an der Wegstrecke…

Und auch ich habe echt lange gesucht, wollte schon aufgeben… Kurze Pause, Lady füttern und dann noch einmal gesucht und HÖLLELUYAH, da ist der Fiesling ja. Vielleicht hätte ich einfach den Hint lesen sollen ?! Na ja, kann ’nem Newbie ja schon mal passieren.

Und da man bekanntlich auf einem Bein, äh, Tradi, nicht stehen kann sind wir noch gut 2 km weiter für einen weiteren Cache. Na gut, NANO, ich hasse Nanos.

GC5KDDJ – Kreisgrenze

Zum Glück lies er sich sofort finden, das aufrollen hat länger gedauert als das finden.

Somit darf ich heute neben den 5 Punkten für den Adventure Labcache noch drei weitere Punkte der Tradis verbuchen. Dann ging es durch das Moor zurück zum Parkplatz.

Am Ende hatten wir dann etwas über 12 km auf dem Schrittzähler, das Wetter war OK, nur einmal eine Dreiergruppe Touris getroffen und ansonsten nur Stille.

Danke für den Tip auf dem Event, stimmt, es hat mir gefallen.

Wheel of Challenges – April

Die erste Challenge geht vom 03. April bis zum 30. April 2023 und man kann gleich drei Souvenire abstauben, nämlich bronze für 5 gefundene Geocaches, silber für 10 und gold für 100 gefundene und online geloggte Geocaches.

Für uns hier in ‚good ol‘ Germany‘ dürfte das wieder locker zu schaffen sein, bei anderen ist es eventuell etwas schwerer.

Ich konnte diese Challenge innerhalb von 4 Tagen absolvieren und freue mich nun über die drei neuen Souvenire auf meiner Sammelseite. Ob man diese Klebebildchen nun mag oder nicht, ich nehme sie tatsächlich gerne als Motivation um ihnen nachzujagen und ohne diese würde ich sicher den einen oder anderen Kilometer weniger laufen.

Am 25. April dreht sich dann das „Wheel of Challenges“ erneut und ich bin gespannt was dann der Mai für Aufgaben für uns bereit hält ?!

Schöne Ostertage,

Micha

Die Sammlung wächst weiter

Ihr wißt ja das ich Geocoinsammler bin und im Laufe der letzten Zeit hat sich mein Sammelgebiet stark verändert.

Ich sammel mit Vorliebe jegliche Art von Jeep Coins, Coins mit Hundemotiven, die der Dirtbag Geocaching Society und Eventcoins von den Veranstaltungen auf denen ich auch selber war.

Nun bin ich seit über zwei Jahren auf der Jagd nach einem ganz besonderen Set, der THX4TC JEEP GEOCOIN, ich schrieb bereits darüber.

So nach und nach habe ich die Eine oder Andere aus diesem Set bekommen, mittlerweile darf ich vier Stück davon in meiner Sammlung einreihen.

Die erste war der blaue Jeep, sie war ein Geschenk von Temu_Dshin als ich meinen Jeep Wrangler bekommen habe. Damit ist diese Coin etwas absolut Besonderes für mich.

Die zweite war dann der güne Jeep über den ich mich freuen durfte, und der rote ist mir fest versprochen, den habe ich aber noch nicht.

Dazu muss erst noch ein gaaanz geheimes Treffen stattfinden. Geduld ist nicht gerade meine Stärke, aber die Vorfreude darauf ist riesig.

Gestern kamen dann zwei weitere Editionen im Fegefeuer an, zum einen der in orange und der andere in army green.

Damit würden mir aktuell noch der schwarze, der weiße und der gelbe Jeep aus diesem Set fehlen. Ich habe aber gerade mit jemandem geschrieben der sie mir wohl schicken wird, whow, damit habe ich nicht mehr gerechnet. Drückt mir die Daumen das alles klappt…

***************************************************************

THX4TC Geocoin

Ausgabejahr: 2007

Alan & Elli’s Toys

Produzent und Vertrieb: AETOYS

www.AETOYS.com (wurde in 2009 eingestellt)

Size: 51 mm Thickness: 3.5 mm Metall: Black Nickel

Trackable: yes, on geocaching.com with own Icon

***************************************************************

Versionen & Auflagen:

Black Nickel – Orange Jeep – 135

Black Nickel – Green Jeep – 150

Black Nickel – Black Jeep – 175

Black Nickel – White Jeep – 175

Black Nickel – Yellow Jeep – 175

Black Nickel – Red Jeep – 190

Black Nickel – Army Green Jeep – 200

Black Nickel – Blue Jeep – 200

***************************************************************

Das wäre dann tatsächlich das Ende einer langen Jagd, aber ist es nicht das was einem an dieser Sammelleidenschaft am meisten Spaß macht ??? Und wenn ich dann endlich alle 8 aus diesem Set in den Händen halte, ja dann, dann muss mein lieber und geschätzer Freund Alex von der Laserbu.de wieder ran und mir einen Presenter für dieses Set machen. Sobald das Ganze an der „Wall of F(l)ame“ hängt gibt es bestimmt auch ein Foto.

Schönen Restsonntag,

Micha

FULL SAIL

hieß das Motto bei Groundspeak zu Beginn des neuen Jahres.

Heute endet bereits das erste Quartal dieses Jahres und ich kann sagen das ich gute Winde bisher hatte und unser Hobby für mich persönlich mit vollen Segeln gestartet ist.

Als erstes gab es dann gleich ein frisches, neues Souvenir und dann ging es weiter auf Punktejagd um Signal aus den Fängen des Drachens zu befreien. Das stellte aber keine nennenswerte Hürde dar.

Ich konnte vom 01. Januar bis heute bereits 938 Punkte erspielen.

Als bekennender Souvenirsammler wollte ich natürlich auch das Hider 2023 Souvenir haben und mit dem Cache GCA444P habe ich es auch bekommen.

Signal’s Labyrinth endet nun auch am Sonntag und ich konnte alle Aufgaben erfüllen um mir auch das zusätzliche Souvenir zu erarbeiten.

„You brought Signal back to HQ“

Am Montag, 03. April 2023, fügt sich dann auch gleich die nächste Souvenirjagd nahtlos an.

„WHEEL OF CHALLENGES“

In der Zeit vom 03.04.2023 bis zum 30.04.2023 kann man sich gleich drei Souvenire verdienen.

Auch die werden für die meisten Geocacher zu erreichen sein, man muss eigentlich nur raus und cachen.

Es zählt jeder gefundene und auch online geloggte Fund um die drei Stufen zu erreichen.

Leicht: Finde und logge 5 Geocaches, um das erste Souvenir zu verdienen.
Mittel: Finde und logge 10 Geocaches, um das zweite Souvenir zu verdienen.
Schwer: Finde und logge 100 Geocaches, um das dritte Souvenir zu verdienen.

Wenn der April bei mir auch so laufen sollte wie der März, dann sollte ich es auch schaffen mir diese drei Klebebildchen zu holen.

Danach schauen wir dann am 01. Mai was die nächste Challenge für uns bereit hält ?! Am 25.04. dreht sich das Rad erneut und wir wissen dann schon was es sein wird und können unseren Monat Mai darauf ausrichten.

Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß bei unserem Hobby, egal ob Ihr nun wie ich Souvenirjäger seid oder ob Ihr einfach wieder mehr rausgeht weil ja hoffentlich irgendwann in naher Zukunft dieses „Frühling“ kommt von dem alle reden…

Kommt gut in den April,

LOUIS CIFER

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.