Offroad-Park-Hoope

Wenn der Vater mit dem Sohne in die Sandkiste geht um mit Autos zu spielen.

MEGA-Phone L

Endlich ist es soweit und das legendäre Event findet wieder statt…

GC8MGFB

Owner: spamade

DAS GEOCACHINGEVENT IN DER NÄHE VON MAGDEBURG

23 JULY 2022

 

Wisst Ihr noch? 2012, MEGA-Phone (das Erste) – „Back to the Roots“ hieß es damals und genauso wird es dieses Jahr auch wieder sein. Aus einer Idee wurde kurzfristig ein Event – das den Startschuss für die MEGA-Phone Serie bildete. Der Campingplatz „Nord- & Südsee“ mit Renate und Fred haben es ermöglicht, dass es an diesem einmaligen Ort noch heute stattfinden kann. Was macht dieses Event aus? Zusammenkommen mit Gleichgesinnten, eine gute Zeit haben fernab vom Alltag und natürlich die Qual der Wahl in welchem der beiden Seen man sich abkühlen will.

Warum Back to the Roots? Die Planbarkeit im Rahmen der letzten zwei Jahre war schwierig. Trotzdem oder gerade deswegen soll wieder ein Event stattfinden! Daher diesmal das „L“ wie „Light“: Konzentration auf das Wesentliche.

Was ist anders als sonst?
* kein Event-Merchandise wie Shirts, Coins etc aufgrund des knappen Vorlaufs
* kein Buchung über den Online Shop, nur Tageskasse.

 

 

Publish – Das Mega-Film-Spektakel

Ich wurde spontan gefragt ob ich nicht auch zum Mega-Event nach Minden kommen würde, man hätte auch schon die Rätsel zu der neuen Geoart „Publish“ gelöst…

Solch ein Angebot kann ich natürlich nicht ausschlagen und so bin ich in aller Hergottsfrühe aufgebrochen um mich mit den anderen am Parkplatz des Eventgeländes zu treffen. Parkplätze waren wirklich in ausreichender Form vorhanden. Nach der Begrüßung ging es dann auch gleich los, wir redeten und lachten viel, einer navigierte uns von Cache zu Cache und an fast jeder Dose traf man auf andere Cachergruppen. Logbuch wurde weiter gereicht, der letzte dürfte nicht mal gewusst haben wo sich der Originalversteckplatz befunden hat. Na ja, nicht unbedingt meine Art zu cachen aber auf einem Mega muss man halt damit leben. Aber 38 Mysteries als Geoart in Form des Schriftzuges „Publish“ von blau in gelb zu färben hat halt auch seinen Reiz und hilft natürlich ungemein Signal aus seinem Labyrinth zu befreien.

Nachdem diese Runde absolviert war ging es zurück zum Eventgelände und ich bin noch einen AdventureLabCache mit 9 Stationen (hatte ich auch noch nicht) abgelaufen. Die Punkte waren ebenfalls rund ums Gelände verteilt, die Antworten zu den Fragen musste man schon wissen oder ergooglen, Hinweise gab es an den Punkten keine. Meist waren aber auch dort schon andere Cacher und die Antworten wurden rumgereicht… OK, abgehakt.

Ich habe ja aber Spaß am laufen und Minden mit Kanzler-Wiese und Umgebung ist wirklich sehr schön und so hat dann unterm Strich auch diese Cacherunde Spaß gemacht auch wenn ich grundsätzlich doch lieber alleine unterwegs bin.

Nun ging es aber aufs Gelände um sich zu stärken, es gab zwei Grillstände, ein Getränkezelt und regelmäßig fuhr ein Eiswagen einer italienischen Eisdiele vor (der absolut leckeres Eis hatte). Tja, und das war es dann auch schon. Bei dem Event stand natürlich der Filmdreh im Vordergrund, trotzdem, für ein Mega erwarte ich persönlich mehr. Auch die Location, war letztlich ja nur ein Parkplatz, klar, in naher Umgebung gab es richtig schöne Plätze, aber wenn ich mit den Gästen reden will dann bleibt ja nur die Eventlocation. Das habe ich auch ausgiebig getan, viele alte Freunde von nah und fern getroffen die ich lange nicht gesehen hatte. Das war wirklich schön. Der eigentliche Grund dieses Events, der Film-Dreh, hat mich persönlich nun so gar nicht interessiert. Ich sah aus einiger Entfernung dem Treiben zu, konnte aber keinen Handlungsstrang erkennen. Ich bin auf das fertige Produkt gespannt und hoffe für die Veranstalter das sie ihre Wünsche erfüllt bekommen.

Zu den anderen Veranstaltungen, die ganze Sache lief ja schon ab Freitag, kann ich gar nichts sagen, ich war ja nur ein Tagesgast am Sonntag. Ohne die Einladung meiner Freunde wäre ich dort sicher nicht hingefahren. So hatte ich aber viele Stunden Spaß, gute Gespräche und viele Lacher und dadurch hat es sich für mich absolut gelohnt.

Hier nun noch ein paar unkommentierte Impressionen:

Am Ende gab es dann auch noch ein buntes Klebebildchen für dieses Event.

Jeep Experience

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude…

Ich habe mich und meinen Sohn Fynn zu unserer ersten Jeep Experience angemeldet und wir sind sehr gespannt was uns dort erwartet.

Es gibt regelmäßig solche Veranstaltungen, allerdingst sind die meisten dann doch relativ weit von uns entfernt.

Bei dieser sieht das nun anders aus, der Offroadpark ist mir noch aus meinen Quad- und Endurozeiten in guter Erinnerung und der Weg ist nicht sehr weit.

Wer sich dafür interessiert kann sich auch bei Facebook über diese Veranstaltung informieren.

WIR SIND DABEI

Camp Reinsehlen

Das Camp Reinsehlen ist eine etwa 100 Hektar große und nahezu baumfreie Fläche nahe der niedersächsischen Ortschaft Reinsehlen bei Schneverdingen, die wegen ihrer großen Sandmagerrasenfläche bekannt ist.

Das Gelände hat im 20. Jahrhundert eine wechselhafte Geschichte als Militärflugplatz, Flüchtlingslager und auch als Truppenübungsplatz hinter sich.

Der Namenszusatz Camp leitet sich davon ab, dass das Gelände von 1950 bis 1994 als Basislager für Panzerübungen britischer und kanadischer Streitkräfte in der Lüneburger Heide diente.

Auf dem Gelände wird heute unter anderem eine Hotelanlage betrieben, dort werden Tagungen abgehalten und es gibt einen Kletterpark.

Ich bin das erste Mal auf dieses Gelände aufmerksam geworden als der Geocaching Podcast „Die schweigende Mehrheit 2.5“ darüber berichtet hat und in Erwägung gezogen hat dort einmal ein größeres Event zu organisieren. Woran es damals gescheitert ist vermag ich nicht mehr zu sagen. Ich würde sagen das Gelände wäre eine klasse Location für eine solche Veranstaltung.

Nun liegen dort auch einige Geocaches die ich ablaufen wollte, auf der Karte sah das wie folgt aus:

Morgens um 8:00 Uhr habe ich das Cachemobil an den empfohlenen Parkkoordinaten abgestellt (was auch unbedingt erforderlich ist wenn man den Cache # 02 machen möchte) und von da aus dann zu Fuß der Reihe nach über das Gelände. Ich mag Heidelandschaft sehr und es gibt dort auch einiges zu sehen. Ich bin ja nicht so der Fan von Gadgetcaches, hier habe ich aber tatsächlich einiges gesehen was ich in knapp 15 Jahren Geocaching noch nicht gesehen habe. Einiges hat mich dann doch Hirnschmalz gekostet und einmal habe ich auch den Telefonjoker ziehen müssen. Eine Kletterdose habe ich gesehen, aber nicht geborgen weil der Baum arg voller Harz war und ich mich nicht einsauen wollte. Eine weitere Dose habe ich ebenfalls unversucht wieder verlassen weil dieses Gadget einfach zu frikkelig war und ich für so etwas nicht genügend Geduld mitbringe. Alle anderen waren unterm Strich OK und die Landschaft war beim Bombenwetter eh ein Traum. Am Ende der Runde waren dann 19,2 km auf meinem Schrittzähler und gute 5 Stunden rum. Einen Weg habe ich aus Dummheit allerdings doppelt laufen müssen und deshalb hätten es knapp 3 km weniger sein können. Also merken: „Listing lesen“

Es war ein schöner Cachespaziergang, absolut abwechslungsreiche Dosen, kaum andere Menschen unterwegs in einer schönen Gegend. Caches werde ich hier natürlich nicht spoilern, aber wer in der Nähe ist sollte sich diese Runde einfach mal vornehmen.

Hier noch ein paar Impressionen von dort ohne weitere Erklärungen:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.